Eine GKMB Anwendung
www.gkmb.de

Unsere Pforzheimer Jungs tanzen am 1. Mai.

Verdienter Derbysieg gegen die TGS Pforzheim - unsere Pforzheimer Jungs tanzen am 1. Mai.

 

Die SG Pforzheim Eutingen überwindet mit dem 27:20 Sieg eine lange Durststrecke gegen den Lokalrivalen vom Wartberg.

 

Egal unter welcher Konstellation Lokalrivalen aufeinandertreffen, es wird immer ein besonderes Spiel bleiben. Und das ist auch gut so! Auch dieses Mal waren nicht nur die beiden Kontrahenten besonders gespannt, sondern, wie bei Derbys üblich, auch ganz Pforzheim und Umgebung mutmaßte über den Ausgang dieser Begegnung. Schließlich lag das letzte Treffen der beiden Teams ziemlich genau vier Jahre zurück.

 

Erfahrung und Kontinuität sprachen für die TGS. Gezielte und jahrelange Aufbauarbeit, die ihre Bestätigung suchte, jugendlicher Drang, der sich in Schnelligkeit und Durchsetzungsvermögen zeigt, gepaart mit einer Aufbruchsstimmung, so wollte die SG gegenhalten. Das Fazit nach diesen 60 Spielminuten lautet: die SG hat ihre Hausaufgaben in den letzten Jahren erfolgreich erledigt.

 

Die TGS ging mit 0:1 in Führung, was an diesem Abend dann aber auch das letzte Mal gewesen sein sollte. Dem noch im ersten A-Jugend-Jahrgang spielenden, erst 17-Jährigen Nico Schöttle war es dann vorbehalten, mit seinem ersten Treffer zum 2:1 die SG-Führung einzuleiten. Aufbauend auf eine starke 6:0 Abwehr und einem gut aufgelegten Bastian Rutschmann im Tor, legten die Mannen von Trainer Alexander Lipps sukzessive Tor um Tor nach und erspielten sich so ein komfortable 16:8 Pausenführung. Neben Rutschmann zwischen den Pfosten war es vor allem Pascal Kirchenbauer, der mit sehenswerten Schlagwürfen permanente Torgefahr ausstrahlte. Beide lernten das Handball-ABC bei der SG, ehe sie nach der Jugend höherklassig wechselten und nun zu ihrem Ausbildungsverein zurückkehrten.

 

Nach der Halbzeit stellte sich nun die spannende Frage, würden die von Trainer Tobias Müller gecoachten Gäste zurückkommen, einen Konter einleiten können und wird es nochmal eng? Aber unsere Pforzheimer Jungs kamen hellwach zurück und waren sogar in der Lage, nach weiteren 10 Minuten, einen neun Tore Vorsprung (21:12) vorzulegen. Auf jede Attacke der Gäste fand die SG, mit schnellen Pässen und teils sehenswerten Anspielen, die richtige Antwort.

 

Am Ende stand der deutliche 27:20 Heimsieg zu Buche und die Jungs tanzten ausgelassen und bejubelten ihren verdienten Triumph.

 

Natürlich muss man an diesem Tag den 11-fachen Torschützen Tim Ganz hervorheben, neben Jonathan Buck der einzige Spieler, der nicht die SG-Jugend durchlief, aber letztlich war es eine Klasseleistung der gesamten Mannschaft und Trainer Alexander Lipps darf zurecht stolz wie Bolle auf seine Truppe sein.

 

Glückwunsch an das ganze Team!

 

Hätte, hätte Fahrradkette, wird sich mancher SG-Anhänger denken. Rechnet man die abgebrochene Vorrunde hinzu, hat die SG in bislang neun Pflichtspielen nur einmal verloren und sechs Siege eingefahren. Ein guter Mittelfeldplatz wäre da allemal möglich gewesen. Wollen wir im Interesse aller Handball-Fans hoffen, dass dieser Derbysieg ein ganz historischer war, ein Sieg für die Ewigkeit: Der einzige Derbysieg in einem Geisterspiel.

 

 

SG Pforzheim Eutingen: Bastian Rutschmann, Adam Studentkowski, Marius Seifried, Michael Hohnerlein (2), Nico Schöttle (2), Julian Broschwitz, Pascal Kirchenbauer (4), Tom Schlögl, Ingo Catak, Max Lupus (1), Tim Ganz (11/7), Leon Gerstner (2), Paul Lupus, Lukas Süsser (1), Jonathan Buck (4), Tim Kusch

 

[SG-Presse]

 

Bilder vom Spiel findet ihr hier....

Teile diesen Beitrag: