Eine GKMB Anwendung
www.gkmb.de

Remis gegen Schwäbisch Gmünd

 

Link zum Bericht der PZ v. 19.10.19

 

https://www.pz-news.de/sport_artikel,-Sensationelle-Schlussphase-SG-PforzheimEutingen-erkaempft-sich-gegen-Schwaebisch-Gmuend-2929-_dossier,-SG-PforzheimEutingen-_arid,1352422_dossierid,52.html

 

 

 

Bericht Pforzheimer Kurier:

 

SG muss sich erstmals mit Remis begnügen 29:29 daheim gegen Schwäbisch Gmünd

 

Max Lupus rettet das Unentschieden Pforzheim (by).

 

Den Oberliga-Spitzenreiter SG Pforzheim/Eutingen hat es zum ersten Mal in der laufenden Saison erwischt, allerdings konnte der bisher verlustpunktfreie Spitzenreiter gegen den TSB Schwäbisch Gmünd bei 29:29 (13:18) wenigstens noch die erste Niederlage vermeiden. Die starken Württemberger hatten in Minute 58:06 noch mit 29:27 geführt, dann verwandelte Max Lupus eiskalt einen Siebenmeter zum 28:29 (58:37) und behielt auch bei einem weiteren Strafwurf die Nerven und traf 27 Sekunden vor dem Abläuten zum Endstand. Allerdings durfte nach einer Auszeit noch einmal gezittert werden, ehe vor rund 400 Zuschauer der Zähler unter Dach und Fach war. Dabei waren die Platzherren gehandicapt in die Partie gegangen, denn mit den grippekranken Ingo Catak und Jonathan Buck fehlten wichtige Leistungsträger.

 

Dazu musste Marius Seifried aus beruflichen Gründen ersetzt werden. Das war der Truppe von Trainer Alexander Lipps durchaus anzumerken, nur einmal, beim 1:0 durch Michael Hohnerlein nach 37 Sekunden, gingen die Platzherren in Führung, danach mussten sie hinterherrennen.

„In der ersten Halbzeit agierten beide Torhüter nicht wie gewohnt, 18 Gegentreffer im ersten Durchgang ist bei uns außergewöhnlich“, zog der Sportliche Leiter Wolfgang Lipps eine eher unbefriedigende Bilanz.

Nach dem Wechsel dann zeigte seine SG ihr gewohntes Gesicht und zog sich an den eigenen Haaren aus dem Sumpf und die direkte Manndeckung durch Max Lupus gegen Aaron Fröhlich (9) zeigte Wirkung und bremste den Offensivdrang der Gäste. Trotzdem bedurfte es einer gewaltigen Kraftanstrengung, um die Kastanien noch aus dem Feuer zu holen, denn man lag 16:22 (41:44), 20:25 (47:29) und 23:27 (51:27) zurück.

„Diese Aufholjagd spricht für eine sehr gute Moral“, lobte Wolfgang Lipps die Akteure, allen voran Manuel Mönch, der mit zehn Treffern wieder einmal glänzte und vom gegnerischen Trainer Stefan Klaus zum besten Pforzheimer auserkoren wurde.

 

SG Pforzheim/Eutingen: Rutschmann, Matijevic – Wörner 2, Hohnerlein 4, Lacmanovic 2, Nick Kusch, Melcher 1, Mönch 10, Schlögl, Schmid, Max Lupus 4/4, Nik Wittke, Paul Lupus 3, Tim Kusch 3.

Bilder gibt es hier...

 

 

Teile diesen Beitrag:

Hauptsponsor

Co-Hauptsponsoren

Premiumsponsoren

© 2015 Gestaltung,Programmierung und Hosting:
GKMB GmbH – www.gkmb.de