Eine GKMB Anwendung
www.gkmb.de

Pforzheimer Presse zum Spiel gegen Remshalden 8.04.2018

 

 

https://www.pz-news.de/sport_artikel,-Oberligist-PforzheimEutingen-landet-beim-SV-Remshalden-einen-3321Erfolg-_dossier,-SG-PforzheimEutingen-_arid,1222979_dossierid,52.html

 

 

 

Bericht Kurier

 

Konsequent konzentriert SG setzt sich klar durch

Sogar SG-Abwehrchef Catak gelingt ein Treffer

 

Von unserem Mitarbeiter Bernd Schweinberger Remshalden/Pforzheim.

 

 

Einen wichtigen Schritt im Meisterschaftskampf der Handball-Oberliga Baden-Württemberg hat die SG Pforzheim/Eutingen mit dem 33:21(19:12)-Sieg beim SV Remshalden am Sonntagnachmittag gemacht. Zu keiner Phase der Partie hatten die Gastgeber eine echte Siegchance, die Truppe von Trainer Alexander Lipps hatte die Partie jederzeit im Griff und lag zunächst mit 9:6, 13:9 und zur Pause mit 19:12 vorne.

 

Vor allem das deutliche Ergebnis zeigt, dass die Proportionen wieder gestimmt haben. Will heißen: Starke Defensive und treffsicherer Angriff, wobei vor allem Dominik Seganfreddo dem gegnerischen Torhüter die Siebenmeter förmlich um die Ohren haute. Auch ohne Nicolai Gerstner spielten die Gäste wie aus einem Guss. Erst spät, um die 45. Minute herum, wurde die SG-Abwehr etwas unkonzentrierter und gestattete Remshalden noch Gelegenheiten, das Ergebnis etwas positiver zu gestalten. Zuvor hatten sich die Angreifer der Gastgeber an der konsequenten Pforzheimer Abwehr förmlich die Zähne ausgebissen. Dabei gab es ein eher seltenes Ereignis, denn SG-Abwehrchef Ingo Catak konnte sich in die Torschützenliste eintragen.

 

Vor allem nach der Halbzeitpause legten die Gäste dann einen Zahn zu, schraubten den Vorsprung über 25:13 (39:25), 29:18 (51:12) und 30:21 bis zum Endstand weiter in die Höhe. Im Vorfeld der Begegnung noch hatte es bei den Remshaldener Handballern ziemlich viel Unruhe gegeben. Denn Trainer Freddy Griesbach, der in der kommenden Saison zum VfL Pfullingen wechselt, wurde kurzerhand vor die Tür gesetzt. „Da war schon eine komische Stimmung zu spüren“, berichtete Lipps, der allerdings den hohen Sieg nicht auf diese Ungereimtheiten zurückführen wollte.

„Wir haben einfach konzentriert gespielt und unsere Überlegenheit konsequent ausgenutzt“, freute sich der Trainer. An der Spitze der Tabelle hat sich nichts verändert, da die führenden Teams ausnahmslos erfolgreich waren.

Es führt weiterhin der TVS Baden-Baden (40:12 Punkte), vor der SG Pforzheim/Eutingen (37:15) und dem TV Willstätt sowie der SG H2Ku Herrenberg (jeweils 36:16). Abgefallen ist hingegen der TSV Weinsberg nach seiner 28:30-Heimpleite gegen die TSG Söflingen. Das Team liegt nun fünf Punkte zurück.

Der TSV gastiert am kommenden Samstag in Pforzheim, „da müssen wir unbedingt gewinnen“, fordert Lipps einen Sieg, damit dieser Kontrahenten endgültig abgeschüttelt werden kann.

 

SG Pforzheim/Eutingen: Matijevic, Petruzzi, Münch, 4, Mönch 4, Hufnagel 1, Broschwitz 2, Strehlau 6, Schlögl, Seganfreddo 10/5, Max Lupus 5, Tim Kusch, Catak 1, Paul Lupus.

Teile diesen Beitrag:

Hauptsponsor

Co-Hauptsponsoren

Premiumsponsoren

© 2015 Gestaltung,Programmierung und Hosting:
GKMB GmbH – www.gkmb.de