Eine GKMB Anwendung
www.gkmb.de

Pforzheimer Presse zum Spiel der Herren 1

Hier geht's zum Bericht der Pforzheimer Zeitung.

 

 

Pforzheimer Kurier:

 

SG in der Offensive zu fahrlässig

Pforzheim/Eutingen unterliegt TSV Blaustein / Coach Lipps: Zahlreiche Chancen nicht genutzt

 

Pforzheim (by). Die SG Pforzheim/Eutingen wartet in der neuen Saison der Handball-Oberliga weiter auf den ersten Heimsieg. Im dritten Spiel zu Hause gab es gegen den TSV Blaustein eine 21:28(8:11)-Schlappe. Damit rangiert die Mannschaft von Alexander Lipps mit 6:6-Punkten nur im Mittelfeld.

 

Beide Mannschaften waren nicht so richtig in die Partie gekommen, beim 11:8 für die Gäste wurden die Seiten gewechselt. Die Abwehr der SG stand bei elf Gegentreffern stabil, doch im Angriff lief so gut wie nichts zusammen. Allerdings musste Lipps auf einige Leistungsträger wie Ingo Catak, Felix Lobedank, Jan Strehlau und Tim Kusche verzichten.

 

Dies machte sich in der Anfangsphase bemerkbar, denn die Gastgeber konnten sich kaum durchsetzen, nach elf Minuten waren beim 3:3 gerade mal sechs Treffer gefallen. Dann setzte sich Blaustein auf 6:4 ab, musste sich aber wieder das 7:7 gefallen lassen. Nach dem kurzen Zwischenspurt der Lipps-Truppe waren wieder die Gäste aus dem Alb-Donau-Kreis am Drücker und gingen beim 11:8 mit drei Toren Vorsprung in die Kabinen.

 

Nach der Pause setzten die Gäste ihr Spiel wirkungsvoll fort, nach 42 Minuten lagen sie mit 18:12 vorne. Näher als auf vier Tore kam die SG nicht mehr heran. Nach dem 22:17 in Minute 50 war die Begegnung gelaufen, zumal die Blausteiner ihren Vorsprung noch weiter ausbauten. Am Ende hatten die Gäste den überraschend klaren Erfolg längst in trockene Tücher gewickelt.

 

Lipps war dementsprechend enttäuscht: „Vor und nach der Pause wurde die Partie entschieden, wir sind nie richtig rangekommen.“ Dabei wollte er die Niederlage nur zum Teil an den fehlenden Stammspielern festmachen: „Wir haben noch 14 andere Spieler, zahlreiche Chancen wurden nicht genutzt.“ Besser machten es Christoph Spiß und Jannik Steiger (jeweils sechs), die viele Tempogegenstöße ausnutzten

 

SG Pforzheim/Eutingen: Matijevic, Eitel; Hohnerlein 2, Seifried, Melcher. 2, Mönch 2, Hufnagel, Broschwitz 2, Schlögl 2, Schmid 3, Max Lupus 6/1, Stegmüller, Gerstner 2, Paul Lupus, Studentkowski.

 

 

Teile diesen Beitrag:

Hauptsponsor

Co-Hauptsponsoren

Premiumsponsoren

© 2015 Gestaltung,Programmierung und Hosting:
GKMB GmbH – www.gkmb.de