Eine GKMB Anwendung
www.gkmb.de
Onlineshop Autodoc.lu
Onlineshop für Autoersatzteile ist pkwteile.de

Herren 1 und 2 - Spannend bis zum Schluss

 

3.Liga 

SG Pforzheim/Eutingen – HC Erlangen II 28:25 (14:14)

 

Neuzugang Jona Mauch verblüfft alle

 

„Für unsere Jungs wird es heute darum gehen, eine der stärksten Defensiven der Liga zu überwinden, wenn uns die gelingt, werden wir heute auch als Sieger vom Platz gehen“

hatte Trainer Alexander Lipps vor dem Spiel der SG Pforzheim/Eutingen am Samstag gegen die U23-Vertretung des HC Erlangen angekündigt. Dass dies ganz schwierig werden wird, war Lipps bewusst, weil sich die Verletztenliste der Eutinger im Spiel in Balingen um Torjäger Jonthan Buck verlängert hatte.

Damit war der Stamm des Rückraums endgültig gesprengt. Wohl der Not gehorchend stellte er in der Anfangssieben neben Julian Broschwitz und Torsten Anselm den 19 Jahre alten Jona Mauch auf die rechte Position im Rückraum, der erst Anfang Januar vom TV Bittenfeld aus der Oberliga zugestoßen war.

 

Dass er den Teenie, dessen Drittligaerfahrung im Drücken auf der Bank in den Spielen mit München und Balingen bestand nach Abschluss des Spiels in der Abschlusskonferenz als „man oft he match“ präsentieren kann, hat er dabei sicher nicht erwartet. „Dynamisch, schnell und kraftvoll“ gab Mauch mit zwei Toren und einem „Assist“ für Silas Schneider bereits beim 3:0-Blitzstart nach 100 Sekunden eine beachtliche Duftmarke, um nach 34 Minuten nach fünf erzielten Toren etwas zurückzustecken, nachdem er nach einem Schlag ins Gesicht die zur Disqualifikation des Erlanger Tobias Buck führte, mit aufgeplatzter Lippe eingeschränkt war.

 

Dass das Korsett der Eutinger derzeit zwickt, war nach dem 3:0-Blitzstart dann aber nicht zu übertünchen. Nicht nur unvorbereitete Abschlüsse im Angriff, sondern auch Schwächen in der Rückwärtsbewegung und überraschend auch im Innenblock der Pforzheimer Abwehr, ermöglichtem der kampfstarken U23 aus Franken mit fünf Toren in Folge nicht nur einen 5:3-Vorsprung nach acht Minuten, sondern nach 18 Minuten eine besorgniserregenden 10:6-Führung. Nach einem Kraftakt vor der Pause schienen die Eutinger die Partie mit dem Ausgleich zum 14:14-Pausenstand wieder im Griff zu haben.

 

Aber auch nach dem Wechsel fand Erlangen ständig Lücken und legte bis Mitte der zweiten Hälfte dauernd vor. Mit zwei Treffern in Unterzahl brachte Julian Broschwitz seine Farben mit 21:20-Toren dann erstmals wieder nach vorn, doch auch danach blieb es für die Eutinger weiter „haarig“. Bis zum 25:24 in der 55. Minute noch eine ganz enge Kiste. Torsten Anselm, der in den Schlussminuten gegen die nun offen deckenden Franken seine technischen Fähigkeiten ausspielte und einen Treffer sogar mit der linken Wurfhand erzielte sowie der eingewechselte Keeper Adam Studentkowski machten dann bis zum 28:25-Abpfiff den Unterschied aus. Mit drei Siegen im Neuen Jahr die im Hinblick auf die personellen Probleme überraschen haben die Eutinger den dritten Tabellenplatz in der Südgruppe von Liga 3 weiter untermauert.

 

Dass es in den nächsten Begegnungen bei Würzburg, gegen die wieder erstarkten Rhein-Neckar-Löwen und den HC Oppenweiler/Backnang noch wie Präsident Jörg Lupus es ausdrückt „eine Schippe draufzulegen gilt“ steht außer Frage. Da bleibt nur zu hoffen, dass nach dem spielfreien Faschingswochenende wenigstens Jonathan Buck und wie signalisiert Tom Schlögl von der Verletztenliste gestrichen werden können.

 

SG Pforzheim/Eutingen: Tschentscher, Studentkowski, Luckert – Mauch 5, Hohnerlein 2, Bleh 1, Virzi, Broschwitz 4/1, Schneider 2, Schmitt, Anselm 8, Boschmann, Mariani, Lupus 3, Catak, Ganz 3

 

Fotos von Michaela Mariani findet ihr hier....

 

 

Badenliga

Herren2

TSV Viernheim – SG Pforzheim/Eutingen II 24:25 (14:13) 

 

Last-Minute-Sieg für SG Perspektive Mit einem Treffer von Jona Mauch, der bereits am Vortag im Match des Drittliga-Teams für Furore gesorgt hatte, revanchierte sich die SG Pforzheim/Eutingen II am TSV Viernheim für die Heimniederlage in der Vorrunde und stürzte die Südhessen damit von der Spitze. Es war eine Begegnung bei der sich beide Vertretungen über die gesamte Spielstunde hinweg nichts schenkten. Drei Minuten vor dem Abpfiff schien Viernheim bei einer 24:22-Führung erneut den Sieger zu stellen, ehe die SG-Perspektive mit den drei letzten Toren der Partie durch Mauch (2) und Boschmann den Vergleich noch für sich entschied.

 

SG Pforzheim/Eutingen II. Luckert, Löckel – N. Wilhelm 1, Mauch 5, Virzi 1, L. Wilhelm 3, Schneider 2, Schmitt 4, Boschmann 3, Mariani 4, P. Lupus 1

 

 

Landesliga

Frauen

HSG Ettlingen – SG Pforzheim/Eutingen 23:17 (9:8) 

 

Anfahrtsführung war Strohfeuer Mit einer 4:0-Führung starteten die Frauen der SG Pforzheim/Eutingen recht verheißungsvoll in das Verfolgerduell bei der HSG Ettlingen, doch bereits beim auf 9:8-Pausenstand war der Vorsprung weg. Nachdem die Albtälerinnen nach dem Wechsel ihren Vorsprung auf 15:10-Treffer ausgebaut hatten, konterte die Eutingerinnen noch einmal mit vier Toren in Folge, doch nach diesem Zwischenspurt war das Pulver der SG nass.

 

SG Pforzheim/Eutingen: Wlaschenek, Tanja Schneider, Breitling 1, Lutz, Christiansen 2, H. Hädrich 1, Schlecht 5, Schmitt, Bub, Winterhoff 2, Schlögl 6/4, Schultheiß

Teile diesen Beitrag: