Eine GKMB Anwendung
www.gkmb.de
Onlineshop Autodoc.lu
Onlineshop für Autoersatzteile ist pkwteile.de

Ergebnisse, Berichte vom vergangenen Wochenende

3.Liga - Herren1 

TuS Fürstenfeldbruck – SG Pforzheim/Eutingen 40:28 (21:10)

 

Häuflein der Aufrechten ohne Chance

 

Kirchenbauer, Gerstner, Horchheimer, Mariani, Max Lupus, Buck, Virzi, Catak, Mikita und Anselm, was sich wie die Mannschaftsaufstellung liest ist die lange Verletztenliste die SG-Pforzheim/ Eutingen-Trainer Alexander Lipps vor der Abfahrt zum Spiel bei TuS Fürstenfeldbruck vorlag.

 

Gegenüber dem Derby waren Kapitän Ingo Catak mit Prellung, Linksaußen Max Lupus mit Zeckenbiss und Behandlung mit Antibiotika als Verletzte bzw. Erkrankte hinzu gekommen, Torsten Anselm war in der Vorbereitung der U-20-EM in Slowenien mit der U-20-Nationalmannschaft in Testspielen gegen die Schweiz unterwegs und Matej Mikita stand seiner Frau als Geburtshelfer bei.

 

In der Reisecrew nach Bayern standen mit den drei Torhütern, Broschwitz, Schlögl im Rückraum, Hohnerlein, Boschmann und Ganz auf den Positionen am Kreis gerade einmal acht „die immer dabei sind“ zur Verfügung, damit war dem amtierenden Vizemeister natürlich kaum beizukommen. Und trotzdem hielten die Eutinger vor allem dank der wieder frühen Treffer von Jule Broschwitz die Begegnung bei den „Bruckern“ bis zum 7:7-Geichstand in der 13. Minute offen. Dann zeigten die „Panther“ aber ihre Krallen, stellten mit enger Deckung Pforzheims Schaltzentrale Broschwitz die Laufwege zu und waren nach sieben Toren in Folge binnen sechs Minuten mit 14:7-Treffern weg, beim Pausenpfiff war der Rückstand mit 10:21-Toren dann schon zweistellig.

 

Auch nach dem Wechsel zunächst weiter „Brucker“ Dominanz bis zum 29:12-Spielstand in Minute 38. Dann stemmte sich die SG im letzten Drittel den nun satten Bayern noch einmal entgegen und verkürzte vor allem durch die Einschüsse von Broschwitz und Tom Schlögl den 17-Tore-Rücktand bis zum 40:28-Abpfiff auf 12 Treffer. Alexander Lipps hat in Fürstenfeldbruck von seiner Rumpftruppe einen akzeptablen Start- als auch Schlussviertelstunde gesehen, was dazwischen geboten wurde war auch in Sicht auf den „Besetzungsnotstand“ nicht tolerabel. Gegen den TSB Horkheim will er am Samstag wieder eine andere Mannschaft sehen, dann sollten auch zumindest Anselm, Mikita und Max Lupus wieder mit dabei sein. 

 

SG Pforzheim/Eutingen: Luckert, Studentkowski, Löckel, Tschentscher, Mauch 3, Hohnerlein, Bleh 2, Hofsäß 1, Broschwitz 11/4, Schneider, Schmitt 1, Schlögl 6, Boschmann, Giuliano 1, Paul Lupus, Ganz 3

 

 

Badenliga - Herren2

 SG Heddesheim – SG Pforzheim/Eutingen II 25:24 (12:10) 

 

In der Badenliga der Männer fand die SG Pforzheim/Eutingen II beim Tabellenführer Heddesheim zunächst überhaupt nicht ins Spiel und lag schnell mit 2:7-Treffern zurück. Danach fanden sich die Schützlinge von Carsten Lipps aber wieder und waren beim 12:10-Pausenstand schon wieder auf Schlagdistanz. Nachdem der A-Jugendliche Lukas Hofsäß den 13:13-Ausgleich erzielt hatte, dachte man, dass die Eutinger die Partie jetzt kippen, Heddesheim hielt aber dagegen und verteidigte seinen Vorsprung bis zum 25:24-Abpiff mit Klauen und Zähnen.

 

SG Pforzheim/Eutingen II: Luckert, Löckel – N. Wilhelm 3, Reisinger 2, Kurbel 1, L. Wilhelm 3, Giuliano 4/2, Mariani, Hofsäß 4, Schnepf 2, Dörflinger 1, P. Lupus 1, Rothfischer 3

 

 

Landesliga - Frauen

 SG Malsch/Hardt : SGPFEU  17:31   (7:14)

 

SG-Frauen mit klarem Sieg

 

Obwohl die Frauen der SG Pforzheim/Eutiingen bei der SG Malsch/Hardt mit einer schwach besetzten Bank angetreten waren, landeten sie nach einer langen Durststrecke wieder einen Sieg.

Schon beim 7:14-Pausenstand galt es als beschlossen, dass die Punkte mit auf die Retourfahrt nach Pforzheim gehen.

 

SG Pforzheim/Eutingen: Wlaschenek, Tanja Schneider, Lutz 1, Christiansen 12, Bub 7, Biantcho, Reubelt, Winterhoff 1, Schlögl 7/1, Schultheiß 3

Teile diesen Beitrag: