Eine GKMB Anwendung
www.gkmb.de

Sieg verspielt (PK 27.11.17)

Drei Zeitstrafen spielen dem Gegner in die Karten

 

Von unserem Mitarbeiter Bernd Schweinberger

Balingen/Pforzheim. Ein schmerzliches Remis in der Handball-Oberliga hat die SG Pforzheim/Eutingen mit dem 28:28 (10:15) beim TV Weilstetten hinnehmen müssen. „Dieser Punktverlust ist mehr als ärgerlich, wir hätten gewinnen müssen“, so Trainer Alexander Lipps. Zum Glück für die SG ist die Spitzengruppe noch immer dicht beieinander, man liegt mit 16:10 Punkten noch gut im Rennen.

 

Dabei waren die Gäste optimal in die Partie gekommen, nach einem Blitzstart führte die SG schon mit 6:1 (9. Minute). Nach dem 9:4 (18.) kamen die Platzherren wieder heran auf 8:9 (22.), doch zur Pause hatten die Pforzheimer den Vorsprung wieder auf 15:10 ausgebaut. „Im ersten Durchgang haben wir bärenstark gespielt und klar dominiert“, so die Bilanz von Lipps. Auch im zweiten Durchgang waren die Gäste klar überlegen und wähnten sich bereits auf der Siegerstraße. Als Manuel Mönch zum 25:17 traf (46.) und Max Lupus mit seinem dritten Treffer zum 26:18 (49.) wieder den Achttorevorsprung herstellte, schien die Partie in trockenen Tüchern.

 

Doch zwischenzeitlich hatten die Gastgeber von einer 3:1-Deckung auf 5:1 umgestellt und damit den SG-Schwung gebremst. Zwar brachte Julian Broschwitz knapp neun Minuten vor Abpfiff mit seinem sechsten Treffer zum 27:21 sein Team noch einmal auf Kurs. Dann aber kam der Umschwung. Drei Zeitstrafen gegen Nicolai Gerstner (58., 60.) und Michael Hohnerlein (59.) spielten den Gastgebern in die Karten, die 17 Sekunden vor dem Abläuten zum 28:28 ausglichen. Zwei Sekunden vor Ende der Begegnung hatte Dominik Seganfreddo das 29:28 erzielt, dieses Tor wurde aber wegen Übertritt in den Kreis von den Schiedsrichtern nicht anerkannt.

 

Am Freitag (20 Uhr) besteht nun für die SG die Möglichkeit, diesen Punktverlust mit einem Sieg in Blaustein weder zu egalisieren. An der Defensive lag es bisher nicht, die hat nur 318 Gegentreffer kassiert und ist die sicherste der Liga. Die Offensive dürfte aber noch zulegen, denn mit 349 erzielten Treffern liegt die SG im Tableau weit hinten.

 

SG Pforzheim/Eutingen: Matijevic, R. Petruzzi – Müller, Münch 5, Mönch 4, Hufnagel, Broschwitz 6/1, Strehlau 4, Schlögl, Seganfreddo 3, Max Lupus 3, Catak, Gerstner 3, Catak, Paul Lupus.

Teile diesen Beitrag:

Hauptsponsor

Co-Hauptsponsoren

Premiumsponsoren

© 2015 Gestaltung,Programmierung und Hosting:
GKMB GmbH – www.gkmb.de