Eine GKMB Anwendung
www.gkmb.de

Wir wollen euch hüpfen sehen …Was unsere

Pforzheimer Jungs bisher geleistet und welche Entwicklung sie genommen haben, verdient aller größten Respekt!

 

Die Vorrunde bewältigte das Team von Alexander Lipps, Markus Rauch und Jürgen Kloutscheck souverän mit 10:0 Punkten. In der Hauptrunde setzte man mit einem Sieg gegen die Übermannschaft der Rhein-Neckar-Löwen ein Ausrufezeichen.

Und in der ersten Runde der Deutschen Meisterschaft wurde der Bundesliga-Nachwuchs von Frisch Auf Göppingen mit 11 bzw. 12 Toren Differenz sehr deutlich weggeräumt.

 

Seit Gründung der Jugend-Bundesliga 2011 nehmen wir nun zum 6. Mal an den Finalspielen einer Deutschen Meisterschaft teil. Und das ohne die Anbindung an einen Bundesliga-Profibetrieb und den sich daraus ergebenden Trainingsmöglichkeiten und entsprechender finanzieller Ausstattung. Irgendwie gelingt es uns trotzdem diese Nachteile auszugleichen.

Das ist nur möglich mit Engagement und Einsatzfreude der Trainer und Betreuer. Einer großartigen Unterstützung der Eltern und unseren treuen Sponsoren.

 

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

 

„SG kehrt mit deutlicher Niederlage aus Flensburg zurück“ - eine ganz schwere Aufgabe wartet am kommenden Sonntag, im Achtelfinale-Rückspiel der deutschen Meisterschaft auf unsere jungen SG Spieler. Es gilt den Rückstand aus der 36:28 Niederlage aufzuholen, die die Mannschaft am vergangenen Wochenende in Flensburg hinnehmen musste.

Hochmotiviert fuhren die Spieler in den hohen Norden und sie zeigten zu Beginn gleich, dass die weite Anfahrt scheinbar keinen Einfluss auf ihren Kampfeswillen hatte. Unsere SG Pforzheim/Eutingen startete gut in die Partie und erzielte den ersten Treffer, beide Mannschaften tasteten sich zunächst etwas ab, nach zehn Minuten stand es gerade einmal 2:2 unentschieden. Dann legten beide Teams aber ihre Scheu vor dem Tor ab und die Zuschauer bekamen viele erfolgreiche Aktionen der Angriffsreihen zu sehen.

Flensburg legt zwar immer ein Tor vor, aber die Spieler aus der Goldstadt ließen den Bundesliga-Nachwuchs nicht davonziehen und glichen immer wieder aus. Bis zur Pause wechselte die Führung dann häufig und der Halbzeitstand von 18:17 für Flensburg versprach eine spannende zweite Hälfte.

 

Die Gastgeber kamen besser aus der Kabine und konnten sich in den Minuten nach der Halbzeit leicht absetzen, die Pforzheimer Spieler schienen nun dem hohen Tempo des ersten Durchganges Tribut zollen zu müssen. Die Pforzheimer Jungs bissen aber auf die Zähne und kämpften sich bis zur 43. Minute wieder auf 24:23 an die Gastgeber heran.

Der psychologisch so wichtige Ausgleichstreffer wollte aber einfach nicht fallen. Flensburg stand gut in der Abwehr und die Pforzheimer Handballer taten sich zunehmend schwerer den Ball im gegnerischen Gehäuse unterzubringen. Tor um Tor mussten sie nun die Flensburger wegziehen lassen, die Kraftreserven reichten an diesem Tag einfach nicht aus um noch einmal einen Schlussspurt zu starten.

Die Niederlage ging zwar in Ordnung, aber fiel, dem Spielverlauf nach, leider mit ein paar Toren zu hoch aus. Aber alle Handballfans wissen, dass in KO-Spielen schon ganz andere Ergebnisse aufgeholt wurden, wenn die Mannschaft an sich glaubt und das Publikum die eigene Halle in einen Hexenkessel verwandelt.

 

Das Team muss also am Sonntag die gesamte Pforzheimer Kulisse hinter sich haben, darum unterstützen Sie bitte unsere Mannschaft, wie immer – lautstark aber fair!

 

Wir wünschen Ihnen ein spannendes und unterhaltsames Spiel!

 

[BL]

Teile diesen Beitrag: