Eine GKMB Anwendung
www.gkmb.de

Vorbericht Herren 1 gegen Weilstetten

 

Es hat nicht sollen sein. Beim Spitzenspiel in Sandweier beim TVS Baden-Baden hatte der Handballgott sein gelb-blaues Trikot verlegt. Die Mannschaft kam zwar noch gut in die Partie, doch beim Stand von 4:3 fiel der Laptop aus und es gab eine 10-minütige Zwangspause, die unser Team völlig aus dem Rhythmus brachte.

Sandweiter zog zwar nicht auf 11:3 davon, wie in einigen Zeitungen berichtet (das waren nur die nachprotokollierten Tore als der Laptop wieder ging), konnte sich jedoch erstmals in dieser Partie absetzen - und zwar auf 11:7. Besonders bitter hierbei war der Umstand, dass gleich drei Würfe der Gastgeber den Weg ins Tor fanden, bei denen unsere Abwehrspieler ihre Hand am Ball hatten und die Keeper Mile Matijevic unglücklich passieren lassen musste. Mit 16:12 ging es in die Kabinen, nachdem die offensichtlich von der Kulisse beeindruckten Schiedsrichter in letzter Sekunde den Gastgebern noch einen Strafwurf zubilligten.

 

Genau dafür hat der Erfinder der Regeln eine zweite Halbzeit erfunden, in der Dinge noch korrigiert werden können. Doch an diesem Samstag braute sich einfach zu viel Unheil zusammen. Der zwischenzeitlich für Mile Matijevic im Tor stehende Rico Petruzzi konnte einige Bälle ebenso unglücklich nur noch ins eigene Tor lenken, während Thilo Hafner auf der Gegenseite zu Hochform auflief.

Beim Zwischenstand von 23:16 schwanden fast alle Hoffnungen. Doch die Mannschaft zeigte Nehmerqualitäten und kämpfte sich auf 23:20 heran. Das Spiel war am Kippen, als plötzlich durch Eingriff der Schiedsrichter eine doppelte Unterzahl entstand, die die cleveren Hausherren zu einer 5-Tore-Führung zu nutzen wussten.

 

Immer wenn das Gefühl aufkam, die Mannschaft könnte es noch einmal schaffen, verhinderte ein Siebenmeter oder eine Zeitstrafe - und zumeist noch als Doppelbestrafung - die kleine Chance, doch noch für die Wende zu sorgen. Die insgesamt sehr starken und homogen wirkenden Gastgeber aus Sandweier haben insgesamt aber zu Recht den ersten Aufsteigerplatz frühzeitig gesichert. Und um den zweiten Platz streiten wir uns nun mit dem TV Willstätt - leider mit den nunmehr schlechteren Karten.

 

Willstätt hat den direkten Vergleich gegen uns gewonnen und hat damit bei aktueller Punktgleichheit die Nase vorn. Das macht die Rechenarithmetik einfach: Gewinnt Willstätt die beiden verbleibenden Spiele in Schwäbisch Gmünd und zu Hause gegen Herrenberg, verbleiben wir ein weiteres Jahr in der Baden-Württemberg-Oberliga - und können unsere Tabellenführung in der ewigen Tabelle auf Jahre hinaus sichern.

Somit ist die taktische Aufgabe für unsere beiden Spiele gegen Weilstetten und in Söflingen klar: Punktverluste sind verboten. Kerzen aufstellen ist erlaubt. Mehr liegt leider nicht mehr in unserer Hand.

 

Am kommenden Samstag gastiert der TV Weilstetten in der Bertha-Benz-Halle. Der Anpfiff ist bereits um 18.00 Uhr, da um 20.00 Uhr unsere 2. Herren zeitgleich mit allen Badenligisten gegen Stutensee/Weingarten antreten müssen.

Zum einen gilt es die Aufstiegschance zu wahren, zum anderen gilt es, den - im Nachhinein - sehr teuren Verlustpunkt aus dem Hinspiel zu tilgen, als eine komfortable Führung nicht über die Zeit gerettet werden konnte. Die Einstellung eines Motivationstrainers sollte bei dieser Konstellation entbehrlich sein.

 

Warnung genug sollten die Ergebnisse des Gegners sein. In Baden-Baden verlor Weilstetten knapper als wir. Und in Plochingen konnte Weilstetten jüngst gewinnen - wo Willstätt letztes Wochenende einen Punkt liegen ließ.

Spaziergänge sehen anders aus, aber nun gilt die Devise jetzt erst recht. Auch eine kleine Chance ist noch eine Chance und die will Alexander Lipps mit seinen Mannen unbedingt wahren. „Die Ergebnisse in der Liga waren allzu oft überraschend“ hofft Lipps auf Schützenhilfe, betont jedoch gleichzeitig den Blick nur auf die eigene Partie zu richten. „Ein Aufstieg war und ist keine Pflicht. Aber Platz drei wollen wir auch nicht mehr aus der Hand geben.“ 

 

PM

Teile diesen Beitrag:

Hauptsponsor

Co-Hauptsponsoren

Premiumsponsoren

© 2015 Gestaltung,Programmierung und Hosting:
GKMB GmbH – www.gkmb.de