Eine GKMB Anwendung
www.gkmb.de

SG zieht in der zweiten Hälfte davon

Bericht aus dem Pforzheimer Kurier vom 24.10.2022

 

Eutingens Handballer bezwingen das Schlusslicht TV Willstätt klar mit 35:27

Von unserem Mitarbeiter David Dittrich Pforzheim.

 

Die SG Pforzheim/Eutingen stabilisiert sich in der Dritten Handball-Liga mehr und mehr. Am Samstagabend gelang dem Team von Trainer Alexander Lipps ein 35:27 (17:13)-Erfolg gegen das bislang noch sieglose Tabellenschlusslicht TV Willstätt.

 

"Wir mussten den Gegner peu à peu brechen". Alexander Lipps Trainer SG Pforzheim/Eutingen

Auf dem Papier galten die Pforzheimer als der klare Favorit, auf der Platte war der Unterschied zunächst nicht sichtbar. Im ersten Durchgang zeigten beide Mannschaften ein Spiel auf Augenhöhe. Zwar führte die SG nach vier Spielminuten mit 3:1, doch nach einer Auszeit kamen auch die Gäste besser ins Spiel und glichen kurz darauf zum 4:4 aus. Beide Teams profitierten in dieser Phase von ihren treffsicheren Offensivreihen. Dreimal gelang es dem TV Willstätt, in Führung zu gehen. „Wir haben uns besonders vor der Pause schwer getan und konnten uns nicht absetzten“, berichtete Lipps.

 

Mit zunehmender Spielzeit gewannen die Hausherren jedoch immer mehr an Spielkontrolle. Bis zur Halbzeit gelang es der Lipps-Truppe, einen 17:13-Vorsprung herauszuwerfen.

Die Gäste aus Willstätt hatten unter der Woche den Trainer gewechselt und diese Maßnahme zeigte Wirkung. Nach dem Seitenwechsel präsentierte sich der Tabellenletzte defensiv zunächst wesentlich stabiler und stellte auf eine 5-1-Deckung um. Bis zur 40. Spielminute gelang es dem TVW, bis auf 19:21 zu verkürzen. Grund genug für Alexander Lipps, eine Auszeit zu nehmen.

 

„Wir mussten den Gegner peu à peu brechen und das ist uns dann gelungen“, resümierte der SG-Übungsleiter. Nach der Auszeit war sein Team wieder besser im Spiel und gestaltete das Ergebnis nun deutlicher. Bis auf die beiden Torhüter Adam Studentkowski und Bastian Rutschmann und drei weitere Feldspieler erzielten alle anderen SG-Akteure mindestens einen Treffer.

 

Die Pforzheimer zeigten sich im Angriffsspiel variabel und fanden auch gegen die neu formierte Willstätter Abwehrreihe Lösungen. Nach knapp 50 Spielminuten war das Spiel beim Stande von 28:22 quasi entschieden. Dennoch blieben die Hausherren gierig und nutzten jede Lücke im Defensivverbund der Gäste konsequent aus. Dem hohen Druck war der TV Willstätt nicht gewachsen und fabrizierte so viele einfache Ballverluste, die die SG zu nutzen wusste.


„Wir waren mutig im Umschaltspiel, genauso wie wir es unter der Woche explizit trainiert hatten“, freute sich Lipps.

„In der Summe war es schon ein sehr deutliches Spiel“, untermauerte der SG-Trainer, dass der Heimerfolg auch in der Höhe verdient war. Mit einer nun positiven Punktebilanz belegt die SG Pforzheim/Eutingen den sechsten Tabellenplatz der Dritten Liga.

 

SG Pforzheim/Eutingen: Studentkowski, Rutschmann, Ganz 5 Treffer, Mikita 6/1, Süsser 1, Catak, Lupus 3, Faeser, Schlögl, Kirchenbauer 2, Broschwitz 5/1, Wilhelm 2, Hohnerlein 1, Reisinger 2, Schöttle 5, Wörner 3.

 

Eindrücke vom Spiel - findet ihr hier...

Teile diesen Beitrag: