Eine GKMB Anwendung
www.gkmb.de

SG spielt nach dramatischer Schlussphase nur 23:23

Kein Spiel für schwache Nerven war der Vergleich mit der HG Saarlouis am Samstag Abend in der Bertha Benz Halle in Pforzheim. Nach einem dramatischen Spiel entführten die Mannschaft aus dem Saarland beim 23.23 Unentschieden einen Punkt aus der Goldstadt.

 

Unsere SG knüpfte zu Beginn an die gute Leistung der Vorwoche an, im Angriff lief der Ball präzise durch die Reihen und in der Abwehr konnte sich die Mannschaft auf eine stabile Defensive und einen gut aufgelegten Bastian Rutschmann im Tor verlassen. Aber auch auf der anderen Seite des Feldes stand ein echter Meister seines Faches im Tor. Zu viele vergeben Chancen im Angriff sorgten dafür, dass aus der 3:1 Führung nach 8 Minuten, die Gäste in der 15. Minute mit 3:5 in Front lagen. Unser Team zeigte aber eine große kämpferische Leistung und glich schnell wieder aus, bis zur Pause konnte sich keine Mannschaft absetzten und die SG ging mit einem knappen 10:9 Vorsprung in die Halbzeit.

 

Coach Alexander Lipps fand in der Ansprache offensichtlich die richtigen Worte, denn nach dem Seitenwechsel startete unser Team furios in die zweite Hälfte. Vorne wurde überlegt und erfolgreich abgeschlossen und in der Abwehr um jeden Ball gekämpft. Tim Kusch traf in der 40. Minute zur verdienten 16:11 Führung und alles sah nach einem Heimsieg aus. Zwar konnte sich die SG danach nicht weiter absetzten, Saarlouis gelang es zunächst aber auch nicht den Abstand zu verkürzen. 10 Minuten vor dem Ende hatte der 5-Tore Vorsprung beim 21:16 durch Max Lupus immer noch Bestand. In der Folge wurden allerdings zwei Siebenmeter nicht verwandelt und da die Gäste ihre Angriffe gezielter abschlossen, stand es in 55. Minute nur noch 22:20 für unsere SG. Michael Hohnerlein warf dann zwar das 23:20, dies sollte aber der letzte Treffer an diesem Abend für unsere Mannschaft bleiben. Auf der Gegenseite fand Saarlouis die Lücken in der Abwehr der Gastgeber mit Ballbesitz und einer 23:22 Führung für unsere SG ging es in die letzte Minute. Dann überschlugen sich die Ereignisse, vorne musste nach der Warnung vor dem Zeitspiel schnell abgeschlossen werden und der Ball fand leider wieder nicht den Weg ins Tor, die Gäste machten Tempo und wurden durch ein Foul gestoppt. Nun griff der Zeitnehmertisch ein und informierte die Schiedsrichter darüber, dass Saarlouis der Hineinnahme des 7. Feldspielers einen Wechselfehler begangen hatte. Die Halle und die Bank der SG jubelte, gingen alle doch davon aus, dass der Ballbesitz wechseln und die SG die letzten 10 Sekunden bis zum Sieg überstehen würde. Doch zur Überraschung aller belegten die Unparteiischen zwar die Bank der Gäste mit einer Zeitstrafe, beließen den Ball aber in den Händen der Spieler aus Saarlouis. Mit der Schlusssirene gelang den Gästen mit einem harten Wurf aus dem Rückraum der 23:23 Ausgleich und während die eine Mannschaft diesen Punkt wie einen Sieg feierte, fühlte es sich für unsere SG wie eine Niederlage an.

 

Trotz des unglücklichen Ausgangs, hat unsere Mannschaft wieder gezeigt, dass sich sich vor keinem Gegner in der Liga verstecken muss und in der Lage ist jeden Kontrahenten zu schlagen.

 

Als nächstes steht für die Männer von Alexander Lipps und Markus Baumann am Samstag, den 25.09. um 19:30 Uhr, das Auswärtsspiel in Haßloch an, dort hüpfen hoffentlich diesmal die Blau-Gelben am Ende durch die Halle.

 

>>Hier geht es zum Bericht der Pforzheimer Zeitung<<

 

 

Teile diesen Beitrag: