Eine GKMB Anwendung
www.gkmb.de

SG Pforzheim/Eutingen 1 erneut glücklos - Herren 2 verbuchen nochmal 2 Punkte

3.Liga

SG Pforzheim/Eutingen – SG Leutershausen 28:29 (14;17)

 

Vergleiche der SG Pforzheim/Eutingen mit der SG Leutershausen sind für die Eutinger nicht vom Glück begünstigt. Nach dem 30:31-Spielverlust im Vorrundenmatch und der 23:24-Niederlage beim letzten Vergleich in der vergangenen Spielrunde unterlagen die Schützlinge von Alexander Lipps nun auch am Samstag wiederum hauchdünn mit 28:29-Treffern.

 

Ursächlich für den Spielverlust war eine ganz schwache Startphase bei der drucklose und technische Fehler produzierende Gastgeber frühzeitig mit 2:7-Toren ins Hintertreffen gerieten, weil sie sowohl Leutershausens Rückraumkanonier Götz als auch Pauli auf der linken Außenbahn nicht in den Griff bekamen und in dieser Phase auch im Gegensatz zu den Bergsträßern das Überzahlspiel nicht nutzten.

 

Dabei schienen die Aussichten gegen die diesmal im schwarzen Outfit auflaufenden „roten Teufel“ gar nicht so übel zu sein, weil diese mit Meddeb, Scholz, Bitz und dem nach Großwallstadt gewechselten Röller vier Akteure die den Vorrundenvergleich entschieden hatten ersetzen mussten. Freilich hatte Alexander Lipps mit dem Ausfall von Jonathan Buck, Tom Schlögl, Michael Hohnerlein und Ingo Catak zumindest gleiche personelle Probleme, die drei Dauerverletzten Kirchenbauer, Gerstner und Horchheimer hierbei erst gar nicht mit eingerechnet.

 

Bereits nach zehn Minuten legte Lipps beim Stand von 2:7 das grüne T für eine Auszeit auf den Tisch des Schiedsgerichts. Die Maßnahme zeigte Wirkung, vor allem weil das Youngster-Trio Anselm, Boschmann und Virzi plötzlich Spielzüge präsentierte, die an das überragende letzte Jahr der A-Jugend erinnerten und nach drei Treffern von Boschmann vom Kreis waren die Eutinger beim Spielstand von 7:9 wieder in Schlagdistanz. Nach einem Dreierpack von Anselm vermochten die Fans in der 25. Minute sogar den 12:12-Ausgleich zu bejubeln, ehe sich Leutershausen bis zur Pause doch wieder mit 17:14-Treffern absetzte.

 

Nach dem Wechsel hielt Leutershausen die SG zunächst auf Distanz, ehe Julian Broschwitz mit einem willensstarken Durchbruch und dem Treffer zum 26:27 den Endspurt einleitete. Weil Tim Ganz auch bei seinem fünften Siebenmeter cool blieb stand die Begegnung beim 27:27-Gleichstand vier Minuten vor dem Abpfiff wieder ganz auf der Kippe, pari auch beim 28:28 durch Torsten Anselm, ehe der überragende Götz mit dem finalen Einschuss die Begegnung doch erneut für die „Heisemer“ entschied.

 

Alexander Lipps hob bei der Pressekonferenz vor allem die Schwerstarbeit seiner Jungs gegen die defensive Leutershauser 6:0-Abwehr hervor. Aber auch Kritik: „Schwache Sequenzen wie wir in der ersten und zweiten Halbzeit sahen, dürfen freilich nicht passieren“, um dann wieder zu loben „ich habe aber lange eine gute Leistung gesehen“. Deshalb verschwendet er auch an das bevorstehende Hammerprogramm gegen Horkheim (1.Mai), in Pfullingen (Samstag) und zuhause gegen Konstanz wie er feststellte keinen Gedanken.

 

SG Pforzheim/Eutingen: Studentkowski, Luckert, Tschentscher, - Mauch, Reisinger, Giuliano, Bleh 1, Virzi 5, Broschwitz 1, Schneider, Anselm 8, Boschmann 4, Mariani, Lupus 1, Ganz 8/5, Mikita

 

Fotos findet ihr hier...

 

 

Badenliga

SG Pforzheim/Eutingen II – HG Oftersheim/Schwetzingen II 33:26 (17:13) 

 

SG II revanchierte sich

 

Mit einem 33:26-Sieg gegen die HG Oftersheim/Schwetzingen II revanchierte sich die SG Pforzheim/Eutingen II für die 25:31-Nieederlage im Vorrundenvergleich.

Bis zum 10:9 in der 18. Minute gaben die Gegner aus der Kurpfalz einen gleichwertigen Gegner ab, doch bereits beim 17:13-Pausenstand befanden sich die Eutinger auf Siegkurs. Nach den ersten Toren in Halbzeit Nummer 2 verwalteten die Eutinger über den gesamten zweiten Abschnitt hinweg einen Vorsprung von 5 bis 7 Treffer.

 

SG Pforzheim/Eutingen II: Löckel, Luckert, Tüx, Reisinger 1, Kurbel 3, L. Wilhelm 3, Giuliano 3/2, Schneider 5, B. Meißner 5, Schnepf 7/2, Hofsäß 1, Dörflinger 1, P. Lupus 3, Rothfischer 1

 

Fotos hier klicken...

 

 

Landesliga

SG Pforzheim/Eutingen – HC Neuenbürg 35:20 (20:9)

 

SG-Frauen langten zu Wie schon beim Vorrundentreffen kannte die SG Pforzheim/Eutingen auch im Rückspiel des Lokalderbys mit dem HC Neuenbürg kein Pardon. Angeführt von den torhungrigen Laura Winterhoff und Luisa Christiansen legten die Eutingerinnen bereits bis zur Pause zweistellig vor. Auch mit angezogener Bremse baute die SG im zweiten Durchgang ihren Vorsprung weiter aus.

 

SG Pforzheim/Eutingen: Tanja Schneider, Wlaschenek 1, Breitling 1, Lutz 1, Christiansen 9, Schlecht 4, Bub 6/3, Biantcho, Winterhoff 10, Schlögl 1, Schultheiß 2

Teile diesen Beitrag: