Eine GKMB Anwendung
www.gkmb.de

Pforzheimer Presse zum Spiel der Herren 1

--> Hier geht's zum Bericht der Pforzheimer Zeitung!

 

 

Pforzheimer Kurier:

 

Lipps ist begeistert - Coach der SG Pforzheim/Eutingen sieht Galavorstellung seines Teams

Nach 40 Minuten ist die Partie entschieden

 

Von unserem Mitarbeiter Bernd Schweinberger

Pforzheim. Großen Respekt hatte Alexander Lipps, Trainer der SG Pforzheim/Eutingen, vor der Partie gegen den TSV Weinsberg gehabt. Schließlich hatten die Gäste aus dem Raum Heilbronn in den vergangenen Wochen für einige Überraschungen gesorgt und schienen stark genug, im Handball-Oberligaduell in der Bertha-Benz-Halle dem Spitzenreiter ein Bein stellen zu können.

 

Dieser Respekt erwies sich für die Gastgeber allerdings als unbegründet, denn der TSV wurde beim 41:21 (19:11) förmlich aus der Halle gefegt. „Ich bin total begeistert, wie meine Mannschaft diese schwierige Aufgabe angegangen und letztlich zu meiner vollsten Zufriedenheit gelöst“, fiel Lipps ein Stein vom Herzen. Und weiter: „Ich muss jedem Einzelnen ein Kompliment machen. Jeder hat bis zur letzten Sekunde konzentriert gespielt und alles gegeben, 41 Treffer sprechen eine deutliche Sprache.“

 

Lediglich in der Anfangsphase konnten die Gäste die in sie gesetzten Erwartungen erfüllen. Schnell legten die Gastgeber vor auf 6:3 und 7:4. Beim 7:6 war Weinsberg wieder dran, doch dann schossen Manuel Mönch, der am 5. März seinen 35. Geburtstag gefeiert hatte, Tor um Tor und zur Halbzeitpause führte der Tabellenführer bereits uneinholbar mit 19:11.

 

Nach dem Wechsel schoss die SG weiter aus allen Rohren, bereits nach 40 Minuten, beim Stand von 28:12, war alles klar. „Toll, dass mein Team nie aufgehört hat, die Topleistung abzurufen“, so Lipps. Sein Gegenüber Markus Kübler blieb mit Ausnahme der Anfangsphase nur die Erkenntnis: „Wir waren haushoch unterlegen, nach den letzten guten Auftritten war das frustrierend. Aber die Pforzheimer Abwehr hat überhaupt nichts zugelassen.“

 

In der Tat zeigten die Angreifer aus Weinsberg Nerven, sobald sie in die Nähe der SG-Defensive kamen. Sie leisteten sich katastrophale Abspielfehler, sodass die Platzherren quasi nach Belieben im Minutentakt ihre Tempogegenstöße fahren konnten. Dem bedauernswerten Gästekeeper Tobias Krems flogen die Bälle förmlich um die Ohren.

 

SG Pforzheim/Eutingen: Rutschmann, Studentkowski – Wörner 3, Hohnerlein 2, Schlögl 1, Schmid 2, Max Lupus 4, Catak, Gerstner 4, Nik Wittke 3, Paul Lupus 1, Buck 10, Mönch 6, Kusch 5/2.

 

 

Bilder gibt es hier....

Teile diesen Beitrag: