Eine GKMB Anwendung
www.gkmb.de

Pforzheimer Presse zum Spiel der 1. Herren

--> Hier geht's zum Bericht der Pforzheimer Zeitung!

 

Pforzheimer Kurier:

SG-Hunger wird gestillt

Oberligist Pforzheim/Eutingen schnappt sich erst zwei Punkte, dann die Wurst

 

Von unserem Mitarbeiter Bernd Schweinberger Pforzheim. Es ist schon obligatorisch: Nach jedem Heimspiel der SG Pforzheim/Eutingen in der Handball-Oberliga küren beide Trainer den besten Akteur der jeweils gegnerischen Mannschaft. Nach dem 29:27(14:13)-Erfolg der SG gegen den TSV Weinsberg hatte Gastgeber-Trainer Alexander Lipps Moritz Wahl ganz vorne gesehen, TSV-Coach Stefan Fähnle entschied sich für Manuel Mönch.

 

Beide hatten sich diese Auszeichnung auch redlich verdient, denn mit jeweils neun Treffern hatten sie einen Sahneabend erwischt. Wie mit Raketenantrieb krachten ihre Würfe in den gegnerischen Kasten. Eine Riesenwurst namens „Paprikabeißer“ wechselte hernach den Besitzer, die mindestens für drei Brotzeiten reichen dürfte. „Mein Vater ist Metzger, jetzt haben wir eine Wurst mehr daheim“, schmunzelte Mönch über die Auszeichnung und das Präsent.

 

Der SG-Kanonier ist einer der wenigen Akteure, die schon in der Dritten Liga gespielt haben. Und da möchte er mit seinem Team auch gerne wieder hin. „Derzeit sind es acht Mannschaften, die Ansprüche auf einen der ersten beiden Plätze haben. Das wird noch ein heißer Tanz, der wohl bis zum letzten Spieltag andauern wird“, schätzt er die Situation ein. Und weiter: „Wir haben diese Serie gebraucht, sind dafür aber auch echt zusammengerückt. Wenn wir die nächsten beiden Spiele gewinnen, sind wir wieder dick im Rennen“, so Mönch, der mit seinem Team derzeit mit 18:8-Zählern auf Platz zwei der Tabelle steht.

 

Lipps war mit dem Auftritt seiner Truppe und nach dem fünften Sieg in Folge gegen starke Weinsberger sehr zufrieden. „Anfangs hatten wir etwas leichtfertig Chancen vertan. Aber meine Mannschaft hat viel Willen gezeigt und sich richtig in die Aufgabe reingekniet- Letztlich zählt nur der Sieg.“ Diesen hatte im Finale einer spannenden Partie Keeper Florian Eitel festgehalten, der eine längere Einsatzzeit hatte und in den letzten 100 Sekunden mit gleich zwei Paraden glänzte.

 

SG Pforzheim/Eutingen: Matijevic, Eitel – Hohnerlein 3, Wohlfarth, Melcher, Mönch 9, Hufnagel, Broschwitz 7, Strehlau, Schmid, Max Lupus 4/1, Gerstner 2, Paul Lupus, Kusch 2.

Teile diesen Beitrag:

Hauptsponsor

Co-Hauptsponsoren

Premiumsponsoren

© 2015 Gestaltung,Programmierung und Hosting:
GKMB GmbH – www.gkmb.de