Eine GKMB Anwendung
www.gkmb.de

Nach Spitzenspiel - bleibt das Punktepaar in Pforzheim

PZ vom Montag 27.01.2020

 

https://www.pz-news.de/sport_artikel,-SG-Pforzheim-trifft-im-Spitzenspiel-auf-NeuhausenFilder-Der-Meisterexpress-ist-wieder-in-Fahrt-_arid,1403257.html

 

 

Bericht aus dem Pforzheimer Kurier vom 27.10.2020

 

Starker Auftritt im Gipfeltreffen

 

Handball-Oberliga: SG Pforzheim/Eutingen 24:22 gegen TSV Neuhausen/Filder

Von unserem Mitarbeiter Bernd Schweinberger Pforzheim.

 

Die SG Pforzheim/Eutingen hat ihre erste Saisonniederlage am vergangenen Wochenende bei der SG Köndringen/Teningen gut verkraftet und im Spitzenspiel der Handball-Oberliga den bis dahin punktgleichen Hauptkonkurrenten TSV Neuhausen mit 24:22 (13:7) geschlagen auf die Filder zurückgeschickt. Damit sind die Pforzheimer zugleich wieder alleiniger Tabellenführer.

„Das war ein extrem wichtiger Sieg für uns, bei einer weiteren Pleite hätten wir einen Fehlstart produziert, die Mannschaft hat sehr viel Charakter gezeigt und wollte unbedingt die Punkte hier behalten“, so der erleichterte SG-Trainer Alexander Lipps. Schon im ersten Durchgang wussten die SG-Akteure mit ihrem Abwehrverhalten vor rund 850 Zuschauern, darunter ein Großteil Gästefans und die kompletten Teams der Fußball-Kreisligisten FC Germania Singen und Alemannia Hamberg, zu überzeugen. Sie alle sahen eine packende Partie, die dem Prädikat Spitzenspiel absolut gerecht wurde.

Vor allem vor der Pause blieben Treffer eher Mangelware, wie das Halbzeitergebnis von 13:7 verdeutlicht. „In der Anfangsphase haben wir uns gegen die stabile Defensive der Hausherren sehr schwer getan“, so Gästecoach Markus Locher, der auf drei starke Rückraumspieler verzichten musste. „Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen, sie hat alles gegeben und im zweiten Durchgang sogar nach einem Sechs-Tore-Rückstand die Begegnung wieder offen halten können“. Vor allem seinem Keeper Magnus Becker war dies zu verdanken, der mit tollen Paraden Neuhausen wieder ins Spiel brachte und den Gästen zu erfolgreichen Tempogegenstößen verhalf. Er wurde zum Mann des Abends gekürt, wie auf der anderen Seite SG-Neuzugang Jonathan Buck, der mit zehn Treffern die Torjägerkrone aber an Patrik Lezgus abgeben musste, der elfmal traf.

 

Der Ludwigsburger Buck war mit seiner Vorstellung zufrieden. „Wir waren alle heiß auf den Sieg und wollten uns für die Niederlage rehabilitieren“, sagt er. Und weiter: „Die Abwehr war der Schlüssel zum verdienten Sieg“. Überhaupt fühlt sich der Torjäger in Pforzheim wohl. „Ich bin hier von Beginn an sehr gut aufgenommen wurden“, so Buck. Seine Familie feierte mit ihm seine gute Vorstellung und den wichtigen Erfolg im Oberliga-Gipfeltreffen. Alles andere als zufrieden war der Pforzheimer Goalgetter Manuel Mönch, dem so gut wie nichts gelang. Er ging vollkommen leer aus und verbrachte die meiste Zeit auf der Bank. „Das war heute nicht mein Tag“, wollte Mönch seine schwache Vorstellung keineswegs klein reden. Sören Schmid glänzte dagegen mit zwei blitzsauberen Treffern in einer entscheidenden Phase.

 

SG Pforzheim/Eutingen: Rutschmann, Matijevic – Wörner 1, Hohnerlein 1, Lacmanovic 1, Mönch, Schlögl 2, Schmid 2, Max Lupus 4/1, Catak, Gerstner 1, Paul Lupus 1, Buck 10, Tim Kusch 1.

 

Bilder gibt es hier.... 

 

Teile diesen Beitrag: