Eine GKMB Anwendung
www.gkmb.de

Leistungsträger bleiben SG Pforzheim/Eutingen treu

Tim Ganz und Tom Schlögl spielen weiter in der Bertha-Benz-Halle

 

Mit der Vertragsverlängerung von Tim Ganz schloss SG-Sportvorstand Wolfgang Lipps die letzte und eine der wichtigsten Vertragsverlängerungen ab. Ganz ist einer der Unterschiedsspieler und einer der besten Rechtsaußen der Liga. Selbst auf der rechten Rückraumposition, wo er angesichts der Verletzungswelle zuweilen eingesetzt wurde, vermochte er zu überzeugen.

 

Nachdem Tim Ganz nach Abschluss seines Studium seine berufliche Situation klären konnte, stand einer Vertragsverlängerung nichts im Weg. Coach Alexander Lipps fiel dabei ein Stein vom Herzen: „Tim wäre nur schwer ersetzbar. Ich bin sehr froh, dass er uns erhalten bleibt.“ Auch der in Karlsruhe wohnende Ganz ist froh, dass für die nächste Zeit Klarheit herrscht. „Ich habe mich von Anfang an bei der SG wohl gefühlt und bin sehr froh, dass es mit dem Einstieg ins Berufsleben hier in der Region geklappt hat“ so der 26-jährige, der nun in seine fünfte Saison in Pforzheim geht.

 

Ebenfalls Vollzug vermeldet Lipps mit der Vertragsverlängerung von Tom Schlögl. Hier sorgte das nahende Ende des Studiums für eine späte Unterschrift. Das Gespenst eines vollständigen Wegzugs konnte zwar verjagt werden, dennoch wird Schlögl angesichts seiner zu leistenden Abschlussarbeit und einem anschließenden Urlaub der SG erst kurz vor Saisonbeginn zur Verfügung stehen.

 

„Die Vorbereitung wird er zwar verpassen, aber ich bin sicher, dass er das zügig aufholen kann“ so SG-Coach Alexander Lipps, der besonders die Schnelligkeit des 26-jährigen Eigengewächses schätzt. Für Schlögl selbst waren es schwierige Wochen der Entscheidung, die er nun überstanden hat: „Ich werde zwar den Saisonanfang verpassen, bin mir aber sicher, dass ich umso motivierter zurück komme“. Und wenn der Drittligist in der kommenden Saison wieder vom Verletzungspech verfolgt wird, dürfte Lipps froh um jeden sein, der zum Kader dazu stößt, auch wenn es verspätet ist.

 

 

 

Teile diesen Beitrag: