Eine GKMB Anwendung
www.gkmb.de

Herren 1 starten erfolgreich ins neue Jahr

BNN - Pforzheimer Kurier vom 16.01.2023

von Dieter Glauner

 

Einen Einstand nach Maß ins neue Jahr hat die SG Pforzheim/Eutingen gegen die HBW Balingen/Weilstetten II erwischt.

 

Die Drittliga-Handballer mussten dabei am Samstag nicht nur die verletzungsbedingten Ausfälle von Lukas Süsser und Leon Gerstner wegstecken. Darüber hinaus fehlten auch die Spieler aus der A-Jugend, die tags darauf gegen den THW Kiel ein Highlight in ihrer bisherigen Karriere erlebten.

 

Trotzdem setzte sich die SG am Ende verdient mit 32:28 (15:15) durch.

Dabei setzte Balingen/Weilstetten in Elias Huber, Tim Hildenbrand und Till Wente drei Akteure ein, die bereits Spielpraxis in der Zweiten Liga sammelten. Es war ein kollektiver Sieg willens- und kampfstarker Gastgeber, bei denen in erster Linie Michael Hohnerlein hervorstach.

 

Er präsentierte sich an der Kreisspitze vom Anpfiff weg hellwach und sorgte mit den ersten drei seiner insgesamt sechs Einschüsse bis zum 4:6-Spielstand in der zehnten Minute dafür, dass sich der anfangs tonangebende Gast von der Zollernalb nicht absetzen konnte.

Vorbildlich war vor allem die Umsicht, mit der der Modellathlet Hohnerlein fast ohne Verschnaufpausen über die gesamte Spielstunde den Innenblock seiner Abwehr dirigierte.

Von Trainer Alexander Lipps Mitte der ersten Hälfte ins Feuer geschickt, waren es Pascal Kirchenbauer und Tom Schlögl, die binnen zwei Minuten mit zusammen vier Treffern ihre Farben mit 9:8-Treffern erstmals in Führung warfen.

 

Nach der Pause war es Julian Broschwitz, der neben der Rolle des Spielmachers auch die Eins-gegen eins-Aktionen nicht scheute. Nach dem 15:15-Pausenstand führten die Gäste noch zweimal, ehe die Eutinger mit gleich zwei Treffern in Unterzahl mit 19:18-Toren die Weichen auf Sieg stellten.

 

In erneuter Unterzahl besorgte Max Lupus nach einem sehenswerten Kreisanspiel von Broschwitz mit 23:19-Treffern erstmals auch einen deutlicheren Vorsprung. Lupus hatte zuvor in einer spektakulären Aktion von den ballführenden Gästen auch das Leder stibitzt.

 

Weil die „Junggallier“ nun mit schneller Mitte und Tempospiel noch einmal auf die Tube drückte, war es wichtig, dass Tim Ganz bei Siebenmetern klaren Kopf behielt. Wichtig war auch der auf fünf Treffern angewachsene Vorsprung, weil die Pforzheimer nach gleich drei Zeitstrafen die Begegnung in 3:6-Unterzahl gegen eine offene Manndeckung der Balinger beenden mussten.

 

„Es war ein schwerer Einstieg, aber ein verdienter Sieg“, lautete die Bewertung von Alexander Lipps.

Er schrieb den Erfolg seines Teams vor allem der offenen Deckung zu, in der seine Mannschaft fast über die gesamte Spieldauer agierte.

Mit nunmehr 18:14 Zählern können seine Mannen den beiden kommenden Aufgaben bei Salamander Kornwestheim und zu Hause gegen die SG Oftersheim/Schwetzingen ohne Druck entgegensehen.

Falls diese beiden Spiele genauso erfolgreich wie in der Vorrunde bestritten werden, dürfte man sogar wieder berechtigt nach dem Geschehen ganz oben in der Tabelle schielen.

 

SG Pforzheim/Eutingen: Rutschmann, Studentkowski – Wörner 2, Hohnerlein 6, M. Lupus 5, Kirchenbauer 5, Schlögl 2, Ganz 4/3, Broschwitz 6, Mikita 1, Reisinger 1, Catak, Faeser, Wilhelm, Bleh.

 

Fotos findet ihr hier....

Teile diesen Beitrag: