Eine GKMB Anwendung
www.gkmb.de

Gute Stimmung im A-Jugend-Lager der SG Pforzheim Eutingen

Bericht aus dem Pforzheimer Kurier

 

Pforzheim/Eutingen muss sich im Finale des DHB-Pokals gegen Magdeburg geschlagen geben

 

Pforzheim.

Ein solches Ereignis hat der Pforzheimer Handball noch nicht erlebt. Wie an der Schnur aufgereiht, standen in der Bertha-Benz-Halle die A-Jugendspieler von Gastgeber SG Pforzheim/Eutingen und SG Magdeburg mit ihren Trainern und Betreuern in Erwartung des erstmals ausgetragenen DHB-Jugendpokals.

Die Gäste setzten sich am Ende mit 31:25 (15:14) durch. Rund 100 zugelassene Gäste – meist Eltern und Freunde der Spieler sowie Verantwortliche – erhoben sich vor Spielbeginn klatschend von ihren Sitzplätzen, als die deutsche Nationalhymne intoniert wurde. Und dann nahm das sportliche Hightlight seinen Lauf. Nach wenigen Sekunden die Ernüchterung: Während die ersten Tore fielen, bewegte sich auf der Anzeigentafel nichts, diese war nämlich defekt. Ein Lapsus mit Ansage. Am Samstagmorgen hatten die Hausherren dieses Malheur bemerkt und sofort die zuständigen Stellen kontaktiert, doch laut dem Sportlichen Leiter Wolfgang Lipps passierte nichts: „Da hat man eine solche herausragende Partie und dann so eine Blamage, das ist ein Skandal“, ereiferte er sich. Und weiter Lipps: „Es fehlte nur ein Kabel, doch das war schon fünf Wochen lang bekannt seit dem letzten Heimspiel der TGS Pforzheim, die hatten das damals schon den zuständigen Stellen gemeldet“, weiß Lipps zu berichten. Das war zwar ziemlich ärgerlich, dem absoluten Top-Spiel hat es aber keinesfalls geschadet. Von Beginn an zeigten beide Mannschaften, dass sie den Pott gewinnen wollten.

Die Truppe von Trainer Alexander Lipps hielt gegen das Team vom Jugendleistungszentrum Magdeburg in jeder Hinsicht mit. Nach dem 14:15-Rückstand zur Pause hatte die SG eine kleine Schwächephase und kam deutlich ins Hintertreffen. Es spricht aber für ihre Moral, dass sie dennoch zweimal auf drei Treffer herankam, am Ende aber eine ehrenvolle 25:31-Niederlage kassierte. Von Beginn wechselten die Führungen in diesem hartumkämpften Krimi. Silas Schneider, mit Vincent Virzi bester Pforzheimer Torschütze (jeweils 9), hatte die Führungen zum 4:3 und 7:6 erzielt, Arved Hochheimer schaffte den 13:14-Anschluss, doch die Pausenführung zum 15:14 ging an die Gäste. Nach dem Wechsel zog Magdeburg davon auf 18:15 (35:12) und 24:17 (46:24). War damit die Partie gelaufen? Mitnichten. Die Truppe um Neu-Nationalspieler Torsten Anselm kämpfte sich zurück. Er traf zum 18:24, dann waren Schneider, und zweimal Horchheimer erfolgreich und plötzlich war die SG mit 21:24 und dann 22:25 wieder im Spiel. Magdeburg konnte sich aber von der Umklammerung befreien, holte sich mit 31:25 den Pott und damit die Meistermedaille. Bei der Siegerehrung betonte Jochen Beppler, Chef-Bundestrainer beim Deutschen Handballbund, die Wichtigkeit dieses Wettbewerbes. „Alle Beteiligten haben ein Zeichen gesetzt und alles dafür getan, in diesen schwierigen Zeiten Jugendhandball auf hohem Niveau zu zeigen“, lobte er die Leistung beider Mannschaften. „Es war toll, dass wir mit diesem Spiel eine schwierige Runde würdig ausklingen lassen konnten.“

Alexander Lipps war absolut zufrieden mit dem Auftritt seiner Truppe. „Die SC Magdeburg ist mit voller Kapelle nach Pforzheim gekommen. Es war klar, dass wir über uns hinauswachsen müssen, um zu bestehen, das haben wir über weite Strecken getan“, so seine Bilanz. „Das war ein idealer Abschluss, der gezeigt hat, dass wir im Kreis der etablierten Teams mithalten können“ „Magdeburg ist auf allen Positionen doppelt besetzt, für uns war wichtig, dass gespielt wurde und wir uns präsentieren konnten“, so die Bilanz von Lipps. „Die erste Halbzeit hätte positiver für uns ausgehen können, trotzdem ist alles ideal gelaufen.“

 

SG Pforzheim/Eutingen, A-Jugend: Vukoja, Jankovsky – Horchheimer 4, Wanner, Köster, Volkmann 1, Beyer 1, Wilhelm, Anselm 1, Schneider 9/2, Virzi 9, Winterfeld, Boschmann, Bleh.

 

 

Bericht aus der PZ vom 21.06.2021

 

www.pz-news.de/sport_artikel,-Gute-Stimmung-trotz-Niederlage-SG-PforzheimEutingen-bietet-Favorit-aus-Magdeburg-im-A-Jugend-Pokal-_arid,1581951.html

 

 

Bilder folgen....

Teile diesen Beitrag: