Eine GKMB Anwendung
www.gkmb.de

Ergebnisse, Spielberichte, Vorschau - 16./17.11.2019

Baden-Württemberg-Oberliga

Männliche B1-Jugend

SG Pforzheim/Eutingen – TV Bittenfeld 1898 30:25 (16:13)

 

Ein intensives und durchaus gehaltvolles Spitzenspiel erlebten die Zuschauer beim Heimspiel unserer B1-Jugend gegen die Gäste vom TV Bittenfeld. Nach der derben „Schmach von Kronau“ galt es für Schöttle & Co wieder aufzustehen und dem schwäbischen Spitzenteam ordentlich Paroli zu bieten. Bis zum 7:9 in der 13.Minute gelang dieses Vorhaben allerdings nur bedingt. Nach einer Auszeit des SG-Trainerduos Alexander Bossert und Leon Gerstner stabilisierte sich die SG-Defensive merklich, während in der Offensive besonders die „Schwaben-Achse“ um Philipp Wanner und Silas Schneider auf Hochtouren lief und einen 16:13 Halbzeitstand herauswarf. Bis zum 22:20 (34.Minute) war es die erwartet spannende Partie, ehe ein Pforzheimer Zwischenspurt zum 26:21 (42.Minute) für den ersten komfortablen Vorsprung sorgte. Besonders Mittelmann Philipp Wanner erwischte vorne wie hinten einen glänzenden Tag und setzte als Regisseur seine Mitspieler immer wieder gekonnt in Szene. Spätestens beim 28:23 durch SG-Kapitän Nico Schöttle fünf Minuten vor Schluss war die Partie entschieden und der nächste Pforzheimer Heimsieg mit einem verdienten 30:25 unter Dach und Fach.

 

Es spielten: Yannick Schwarz und Moritz Luckert (Im Tor), Vincent Virzi (1), Charlie Gates (3), Matthis Krauth, Nico Schöttle (8/1), Philipp Wanner (7), Lars Hauler, Torsten Anselm (4), Silas Schneider (6), Bastian Meißner, Max Volkmann (1).

 

[AB]

 

 

 

Bezirksliga

Männliche C3-Jugend

SG Pforzheim/Eutingen 3 - SG Stutensee/Weingarten 2  39:13 (19:9)

 

Obwohl mit Keeper Devran Uludag, Kreisläufer Daniel Nagel und Rechtsaußen Robin Meißner drei Protagonisten aus der ersten Sieben unserer C3 fehlten, stellte sich gegen die „Zwote“ der SG Stutensee/Weingarten zu keinem Zeitpunkt des Spiels die Frage, wer die Punkte erhalten würde. Die erste Auszeit musste der Gästetrainer bereits nach vier Minuten nehmen, als unsere Mannschaft bereits 4:0 führte. Stutensee zeigte sich nun etwas besser eingestellt und konnte bis zum 11:6 in der 17. Minute die Partie besser gestalten. Dies veranlasste wiederum Trainer Ulf Meißner zu einer Auszeit, die ihre Wirkung entfalten sollte. Ein 8:3-Lauf bescherte eine Pausenführung von 19:9.

 

Die Geschichte des zweiten Durchgangs ist schnell erzählt. Der Angriff lief auf Hochtouren und die Abwehr zeigte sich deutlich verbessert. Über 25:11 (35.) und 31:12 (42.) wurde ein völlig ungefährdeter 39:13-Erfolg herausgeworfen, mit dem die Mannschaft weiterhin den Platz an der Sonne behält. Doch kommende Woche steht mit dem Tabellenzweiten Niefern/Mühlacker ein sehr harter Prüfstein für unsere Jungs bevor.

 

Es spielten:

Janes Kern (1.-25.), Ramon Heger (26.-50.) - Maximilian Kühn (5), Armin Pivac (7), Mika Greiner (2), Janes Kern (1/1), Victor Wagenblast (1), Emil Rilk (5), Noah Feiter (1/1), Ramon Heger, Finn Meißner (17)

Trainer: Ulf Meißner

 

 


Bezirksliga weibliche E-Jugend

TB Pforzheim - WSG Ispringen-Pforzheim 7:23 (2:12)

 

Der zweite Sieg in Folge für die weibliche Spielgemeinschaft Ispringen-Pforzheim ist unter Dach und Fach und war zu keiner Zeit gefährdet. Angefeuert von den Eltern, die das Derby in der Konrad-Adenauer Sporthalle zu einem gefühlten Heimspiel machten, führte die WSG schnell mit 6:1. Eine gute Trefferquote und das Auge für die Lücken in der TB Abwehr sorgten für eine deutliche 12:2 Pausenführung.

Den Start in Hälfte 2 haben die Mädels dann ein bisschen verschlafen. Die Zuordnung hat nicht mehr gestimmt – die Fehlerquote hat zugenommen. TB Pforzheim glückte ein 3:0 Lauf. Beim Stand von 7:16 nahmen die TB Trainer eine Auszeit, die aber vorallem der WSG nutzte. Die Ansagen des Trainerteams schienen gefruchtet zu haben. Durch einen 7:0 Lauf schraubten die Mädels das Endergebnis auf 23:7 nach oben.

Die Entwicklung der Spielgemeinschaft ist beachtlich. Spiel für Spiel steigert sich das von Aki Waschke und Caro Wüst trainierte Team. Die Abläufe und das Passspiel werden immer sicherer und auch die Trefferquote wurde in den letzten Wochen stark verbessert. Der Lohn der harten Arbeit ist ein ausgeglichenes Punkte- und Torverhältnis und der Sprung auf Platz 3 in der Tabelle. Am 23. November geht es für die WSG Mädels um 14.10 Uhr mit dem Duell gegen den punktgleichen TSV Rintheim weiter. Spannung dürfte da garantiert sein.

 

Es spielten: Martha Lina Wirth (Tor), Nelly Wüst (3), Lena Winter (4), Lena Flick, Thea Reinhardt (9 – 2/2), Emina Besic, Ilayda Top, Zóe Storz (6), Amelie Waschke (1), Alisa Lauricella

Trainerinnen: Annkathrin Waschke, Carolin Wüst

 

[DR]

 

 

Teile diesen Beitrag: