Eine GKMB Anwendung
www.gkmb.de

35:33 Auswärtssieg - mit Luft nach oben!

Hier der Link zur PZ: https://www.pz-news.de/sport_artikel

nur mit Abo lesbar!

 

 

Bericht BNN vom 12.09.22

 

Engagierte Eutinger

 

SG bringt Vorsprung beim TSV Neuhausen/Filder über die Zeit

Von unserem Mitarbeiter David Dittrich

 

Die SG Pforzheim/Eutingen hat sich für die Auftaktpleite gegen die SG Leutershausen rehabilitiert.

Der Handball-Drittligist setzte sich beim TSV Neuhausen/Filder 1898 mit 35:33 (15:14) durch.

Es sei ein sehr enges und kampfbetontes Spiel gewesen, beschrieb Alexander Lipps nach Ertönen der Schlusssirene den Spielverlauf. Von Beginn an sah der SG-Trainer einen engagierten Auftritt seiner Mannschaft. Das Team war sichtlich gewillt, die Fehler aus der Vorwoche nicht zu wiederholen. Nach zehn Minuten führten die Pforzheim mit 6:3, Tim Ganz hatte getroffen.

 

Wir müssen versuchen, die kleinen Fehlerketten abzustellen. Alexander Lipps Trainer der SG

 

Pforzheim/Eutingen Bereits früh zeigte sich, dass die Rückkehr des zuvor verletzten Matej Mikita dem Team Sicherheit gab. Mit Jan Wörner und Nico Schöttle fehlten aber dennoch zwei Leistungsträger.

 

Die SG Pforzheim/Eutingen dominierte über weite Strecken das Spielgeschehen und ließ die Hausherren nicht zur Entfaltung kommen. Dennoch blieb die Partie ergebnistechnisch immer eng. Sieben Minuten vor der Pause stand es 12:12-Unentschieden. Allein die Anzahl der Fehlwürfe im ersten Durchgang zeigte dabei die Verbesserung der SG. Waren es in der Vorwoche noch 13 Fahrkarten, reduzierte sich deren Anzahl auf nun sechs.

 

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich ein ähnliches Bild. Die Pforzheimer blieben am Drücker. Trotzdem gelang dem TSV Neuhausen nach 38 Spielminuten eine 21:19-Führung. Das Team von Trainer Lipps blieb jedoch ruhig und wendete das Blatt. „Wir haben dieser Druckphase gut standgehalten“, zeigte sich Lipps zufrieden nach der Partie.

 

In der Schlussphase wurde es nochmal spannend, die Hausherren warfen alles nach vorne. Die gut gefüllte Halle tat ihr übriges. Dennoch brachten die Pforzheimer den Vorsprung souverän über die Zeit.

Lipps sprach von einem „verdienten Erfolg“. So ganz zufrieden war der SG-Übungsleiter am Ende jedoch nicht. „Wir müssen noch versuchen, die kleinen Fehlerketten abzustellen. In diesem Prozess sind wir noch“, erläuterte Lipps jedenfalls.

 

Auch die hohe Anzahl an Gegentreffern gab ihm zu denken. „Normalerweise sind wir auf eine gute Defensive bedacht“, so der Pforzheimer Trainer. Luft nach oben sei daher allemal.

 

SG Pforzheim/Eutingen: Rutschmann, Studentkowski, Hohnerlein 5, Horchheimer 10/3, Reisinger, Wilhelm 1, Broschwitz 5, Schneider, Kirchenbauer 3, Schlögl, Faeser, Catak, Gerstner 5, Süsser 3, Ganz 1, Mikita 2.

Teile diesen Beitrag: