Eine GKMB Anwendung
www.gkmb.de

3. Liga: Erlangen ist eine Wundertüte

Als „Wundertüte“ bezeichnet SG-Trainer Alexander Lipps die erwartete Aufstellung des Gegners HC Erlangen II beim Match am Samstag in der Bertha-Benz-Halle (Spielbeginn wie gewohnt um 19 Uhr) „Die haben einen sehr breiten Kader, setzen immer wieder den einen oder anderen Spieler aus der Profi-Truppe und vor allem auch Youngster aus der A-Jugend ein, beim Auftritt gegen die Rhein-Neckar Löwen II haben die Franken auch erst einmal im Neuen Jahr ihre derzeitige Verfassung offenbart“. Was die Unterstützung von Spielern aus der A-Jugend-angeht, braucht sich Lipps im Samstag-Heimspiel keine allzu große Gedanken zu machen, denn diese läuft fast zur gleichen Stunde zuhause in der DM-Meisterrunde gegen den TSV Burgdorf auf. Dass der eine oder andere aus dem Profikader am Samstag mitmischt, ist allerdings nicht auszuschließen, denn in der 1.Bundesliga geht es nach der Europa-meisterschaft erst wieder am kommenden Donnerstag weiter. Was sein Aufgebot betrifft muss Lipps auch nicht lange brüten, denn dieses stellt sich derzeit so gut wie von selbst auf. Es wird das gleiche sein wie zuletzt in Balingen, „nach dem folgenden spielfreien Faschingswochenende hoffen wir dann, dass wenigstens Tom Schlögl und Matej Mikita wieder mit dabei sind“, so der SG-Coach. Dass seine Mannen trotz der dauerhaft langen Verletztenliste im „Haifischbecken“ der Südgruppe weiterhin den dritten Tabellenplatz belegen verdient großen Respekt, ist in erster Linie Verdienst gleich dreier sich ergänzender, überdurchschnittlicher Torhüter und einem Rückraum mit Jonathan Buck, Julian Broschwitz und Torsten Anselm, der seit Wochen Spiel für Spiel an die Leistungsgrenze geht. Am Samstag in Balingen trugen auch die Männer an der Kreisspitze mit Linus Bleh, Michael Hohnerlein und Josias Boschmann mit zusammen nicht weniger als sieben Einschüssen ein erkleckliches Scherflein zum 28:26-Auswärtssieg bei. Mit dem Gegner aus der fränkischen Universitätsstadt haben sich die Eutnger bisher lediglich einmal, im Vorrundenmatch auseinandergesetzt. Vor allem Jonathan Buck, Julian Broschwitz und Tim Ganz schossen damals mit zusammen 21 Toren den 27:24-Sieg heraus.

 

Mit der Begegnung beim TSV Viernheim steht der zweiten Vertretung der SG Pforzheim/ Eutingen am Sonntag eine schwere Begegnung Gegen die mit an der Tabellenspitze stehenden Südhessen ging das Heimspiel in der Vorrunde it 24:29-Toren verloren. Viernheim zählt wie unsere Mannschaft zu den „Dinos“ der Liga. Dennoch haben sich wegen des großen Personalwechsel auf unserer Seite die am Sonntag auflaufenden Mannschaften noch ncht allzu oft gegenüber gestanden.

 

In der Landesliga der Frauen will unser Team nach zwei Niederlagen in Folge im Spiel bei der HSG Ettlingen wieder Flagge zeigen. Wie beim Aufeinandertreffen in der Vorrunde, das wir hauchdünn für sich entschieden, kann man auch diesmal von einer Auseinandersetzung „Spitz-auf-Knopf“ ausgehen.

 

Auseinandersetzungen mit Balingen/Weilstetten in der Bundesliga der männlichen A-Jugend steigt zwischen den mit jeweils 8:2-Punkten die Tabelle anführenden Mannschaften der SG Pforzheim/Eutingen und der JSG Balingen/ Weilstetten ein Schlüsselspiel. Anwurf ist am Sonntag um 15.30 Uhr in der Bertha-Benz-Halle. Zur Mitte der Pokalrunde zeigt sich erst was für ein überragender Coup der 26:23-Sieg anfangs Dezember beim ersten Aufeinandertreffen in Balingen war. Die Wiederholung des Siegs am Sonntag wäre ein Riesenschritt in Richtung auch in der nächsten Saison wieder in der A-Jugend-Bundesliga aufzulaufen.

 

Auch in der Oberliga Baden-Württemberg der männlichen B-Jugend stehen sich die SG Balingen/Weilstetten und die SG Pforzheim/Eutingen gegenüber. In diesem Fall aber auf der Zollernalb. Wohl eine genauso hart umkämpfte Auseinandersetzung auf Augenhöhe. In der Badenliga der männlichen B-Jugend fährt die SG Pforzheim/Eutingen II beim TSV Rot/Malsch genauso mit dem Anspruch auf Auswärtspunkte an wie die männliche C-Jugend bei der SG Heidelsheim/Helmsheim.

 

 

Teile diesen Beitrag: