Eine GKMB Anwendung
www.gkmb.de

Pforzheimer Presse zum Spiel in Viernheim (05.02.18)

Dreigestirn trifft wieder (PK)

SG bezwingt Viernheim

Pforzheim/Eutingen ganz nah an der Tabellenspitze

 

Viernheim/Pforzheim (by). Die SG Pforzheim/Eutingen ist weiterhin fest im Meisterschaftskampf der Handball-Oberliga verankert. Durch einen 35:28 (19:13)-Erfolg beim TSV Amicitia Viernheim bleibt sie dem Spitzenreiter TVS Baden-Baden (28:10 Zähler) mit jetzt 27:11 Punkten dicht auf den Fersen. Für die erhöhte Spannung in der Aufstiegsfrage hatte im Samstagsspiel der TV Willstätt mit seinem 33:30-Sieg in der absoluten Top-Begegnung vor 1 350 Zuschauern gegen den Lokalrivalen aus Baden-Baden gesorgt.

 

Beim klaren Erfolg bei den Südhessen aus Viernheim bewies die Mannschaft von Trainer Alexander Lipps zum wiederholten Mal viel Angriffsschwung und überschritt die Marke von 30 erzielten Toren deutlich. Die 28 Gegentreffer dürften dem Coach zwar nicht gefallen, letztlich zählte aber nur der Sieg, der den Pforzheimern alle Optionen offen hält. Und wieder waren es drei Akteure, die mit ihren Toren den Löwenanteil beisteuerten: das „magische Dreigestirn“ Sandro Münch (7), Julian Broschwitz (8/3) und Tom Schlögl (8) erzielte 23 der 35 Treffer.

 

„Alle drei treffen momentan gute Entscheidungen, werden aber von ihren Mitspielern auch gut in Szene gesetzt“, erklärte Lipps, der vor allem Michael Hohnerlein eine überragende Abwehrarbeit bescheinigte. Dieser musste weite Weg gehen und zeigte dabei große Laufbereitschaft. Denn wie erwartet waren die Platzherren mit konsequentem Überzahlspiel angetreten, hatten bei ihren Angriffen ihren Torhüter durch einen weiteren Feldspieler ersetzt. „Die haben 60 Minuten lang so gespielt, deshalb musste ich Broschwitz vorziehen und Hohnerlein wurde voll gefordert“, sagte Lipps.

 

Die Spielweise der Gastgeber zeigte durch diese Gegenmaßnahmen nicht den gewünschten Erfolg. Immerhin gingen die Viernheimer in der Anfangsphase einige Male in Führung. Doch spätestens nach dem 16:11 durch Dominic Seganfreddo (28. Spielminute) war schon kurz vor der Pause eine Vorentscheidung gefallen. Nach dem Wechsel drehten die Gäste dann auf und schraubten den Vorsprung auf 25:17 (40.). Nur noch einmal, nämlich beim 26:30 (53.), konnten die Gastgeber den Rückstand auf vier Tore verkürzen, doch ein 7:2-Lauf der Pforzheimer beseitigte letzte Zweifel am verdienten Sieg für die SG.

 

Von Freitag bis Sonntag haben die Akteure trainingsfrei, bevor am 17. Februar der Kontrahent aus Neckarsulm in der Bertha-Benz-Halle gastiert.

 

SG Pforzheim/Eutingen: Matijevic, Petruzzi – Müller, Hohnerlein, Münch 7, Mönch 1, Hufnagel 2, Broschwitz 8/3, Strehlau, Schlögl, Seganfreddo 4, Max Lupus 4, Wittke, Paul Lupus 1.

 

 

SG Pforzheim/Eutingen mit starker Auswärtsleistung beim TSV Viernheim (PZ)

Hier geht's zum Spielbericht der Pforzheimer Zeitung!

Teile diesen Beitrag:

Hauptsponsor

Co-Hauptsponsoren

Premiumsponsoren

© 2015 Gestaltung,Programmierung und Hosting:
GKMB GmbH – www.gkmb.de