Eine GKMB Anwendung
www.gkmb.de

Frauen 1 zeigen Charakter

Nach der bitteren 26:27 Niederlage in Neureut vor 14 Tagen, die den Abstieg aus der Badenliga für die Mädels der SG endgültig besiegelte, kam die Osterpause gerade zum richtigen Zeitpunkt, um die erste große Enttäuschung zu verdauen und sich für die verbleibenden beiden Saisonspiele neue Ziele zu setzen. Das erste Ziel dabei war, sich im letzten Heimspiel der Saison gegen den starken Mitaufsteiger aus Rot (5. Tabellenplatz) nochmals voll reinzuhängen und die 2 Punkte in der Grünen Hölle zu behalten.

Der Beginn der Partie verlief ausgeglichen mit gegenseitigem Abtasten. Folgerichtig stand es nach 7 Minuten 4:4. In den nächsten Minuten konnten die SG Mädels nun aber in der Abwehr einige Ballgewinne erzielen, die zu einer 7:4 Führung nach 13 Minuten führte. Anstatt mit dieser Führung im Rücken Sicherheit zu gewinnen, wurde man nun allerdings vor Allem in der Rückwärtsbewegung und in der 6:0 Abwehr viel zu nachlässig und damit vom schnellen Spiel der Roterinnen ein ums andere Mal förmlich überrollt. Auch hatte es nun den Anschein, dass die letzten paar Prozentpunkte an Aggressivität, Spannung und Körpersprache nicht abgerufen wurden. Folgerichtig erzielte der Gast 4 Tore in Folge und war nach 18 Minuten mit 7:8 in Front. Nach der nun folgenden Auszeit fingen sich die Mädels wieder ein bisschen, ohne allerdings in der Abwehr wirklichen Zugriff auf den Gegner zu finden. Da allerdings auch die eigene Angriffsleistung durchaus ansehnlich war und die 3:2:1 Abwehr des Gegners ein ums andere Mal auseinander gespielt werden konnte, blieb man bis zum 13:15 Pausenrückstand auf Tuchfühlung.

Bei der Ansprache in der Kabine wurden nun eine höhere Bereitschaft und Einstellung in der Abwehr gefordert, um das Spiel in der zweiten Halbzeit noch drehen zu können. Allerdings sollte dies in den ersten Minuten nicht wie erhofft klappen, Rot nutzte die Abstimmungsprobleme in der Defensive mit hohem Tempo gnadenlos aus und konnte die Führung nach 37 Minuten beim 15:20 erstmals auf 5 Tore ausbauen. Nun folgte ein möglicher Wendepunkt: die bis dahin stark aufspielende und siebenmal erfolgreiche Gästespielerin Cathrin Hofmann handelte sich ihre 3. Zeitstrafe ein und musste von nun an von der Tribüne aus zuschauen. Dies schien die SG Mädels nun endlich so richtig wachgerüttelt zu haben. Zwar konnte Rot den 5 Tore Abstand noch bis zum 17:22 nach 40 Minuten halten, allerdings war in der Abwehr nun eine deutlich andere Körpersprache erkennbar und der Gegner wurde zu immer mehr Fehlern gezwungen. Durch viele Ballgewinne konnte Tor um Tor aufgeholt werden und beim 24:24 war der erstmalige Ausgleich geschafft. Die Schlussphase war dann nichts für schwache Nerven, es ging hin und her, wobei die SG stets immer 1 Tor vorlegen konnte. Etwa eine halbe Minute vor dem Ende traf Jessica Sasse bei Zeitspiel zum 30:29 und es galt, den letzten Angriff der Gäste unbeschadet zu überstehen. Diese allerdings leisteten sich in der Hektik einen leichten Abspielfehler und die SG gab den Sieg nach der letzten Auszeit trotz offener Manndeckung des Gegners nicht mehr aus der Hand.

Insgesamt haben die Mädels in diesem Spiel deutlich gezeigt, dass sie Charakter besitzen. Einerseits, trotz der Enttäuschung über den feststehenden Abstieg noch einmal alles gegen einen starken Gegner zu geben und andererseits auch im Spiel selbst, als durch eine deutliche Leistungssteigerung in den letzten 20 Minuten ein 5 Tore Rückstand aufgeholt werden konnte.

Aufstellung:

Wahl (Tor), S.Reubelt (1), Sauerwald, Kraus (7/6), Sasse (4), Klarmann (3), Hufnagel (5/1), Krettek (5), Schlögl, Schückle (2), Engelhard (3).

Teile diesen Beitrag:

Hauptsponsor

Co-Hauptsponsoren

Premiumsponsoren

© 2015 Gestaltung,Programmierung und Hosting:
GKMB GmbH – www.gkmb.de