Eine GKMB Anwendung
www.gkmb.de

Ergebnisse, Spielberichte, Vorschau 25.11./26.11.

Baden-Württemberg-Oberliga

Männliche B1-Jugend

Rhein Neckar Löwen - SG Pforzheim/Eutingen 28:19 (14:8)

 

Zum Jahresabschluss gastierten die Jungs von Alexander Bossert und Marcel Kronenwett beim Tabellen-Primus in Östringen. Während die letzten Derbys gegen die Junglöwen Spannung bis zur letzten Minute versprachen, so war die diesjährige Auflage des badischen Klassikers bereits früh entschieden. Bis zum 3:3 (6.Minute) konnten die Pforzheimer Jungs die Partie noch offen gestalten, ehe Kronau/Östringen einen Zahn zulegte und bis zur Halbzeit den Vorsprung auf 14:8 ausbaute. Angeführt von den vorbildlich agierenden Kapitänen Tim Faeser und Matthias Dienel gaben die SG-Jungs aber nicht auf und versuchten das Beste aus der angespannten Kadersituation zu machen. Wichtige Unterstützung kam dabei in Person von Max Volkmann und Philipp Wanner aus der C-Jugend, die erste  Erfahrungen auf dem Parkett der BW-Oberliga machen durften. Mit 28:19 feierte der Gastgeber einen verdienten Sieg. Zufrieden mit der Partie und einem gelungenen B-Jugend Jahr 2017 zeigte sich aber auch das Pforzheimer Trainerteam beim gemeinsamen Jahresabschlussessen in Bad Schönborn. Nach dem Länderpokal in Berlin und der verdienten Weihnachtspause geht’s weiter am 13. Januar 2018 mit dem Heimspiel gegen den Bundesliganachwuchs aus Balingen/Weilstetten.


Es spielten: Artur Sander und Luca Jankovsky (Im Tor), Matthias Dienel (8), Maik Bratschke, Colin Sandkühler, Lasse Keller (3/2), Lukas Süsser (2), Philipp Wanner, Tim Faeser (6), Max Volkmann.

 

[AB]

 

 

Männliche C-Jugend - Badenliga


SG Stutensee-Weingarten - SG Pforzheim-Eutingen 21:23 (9:11)

 

Bereits im letzten Jahr war es eine besondere, emotionale Atmosphäre in der engen Halle in Stutensee. Und daran sollte sich auch in dieser Saison nichts ändern.

 

Von Beginn an war Feuer in der Hütte gegen eine Mannschaft, die körperlich sehr präsent aufgetreten ist. Keine der beiden Mannschaften konnte sich entscheidend in der ersten Halbzeit absetzten, wobei unsere Jungs immer mit 1 bis 2 Toren in Front lagen. Aber jedes Tor musste zumeist hart erarbeitet und erkämpft werden. In punkto Kampfgeist waren die Schützlinge von Alexander Lipps heute jedoch voll auf Ballhöhe und hielten mit viel Power dagegen.

 

Zur Pause sprang eine 2 Tore Führung heraus, welche unmittelbar nach Wiederanpfiff auf 5 Tore ausgebaut wurde (10:15). Wir konnten jedoch unseren Gegner nicht entscheidend abschütteln und so blieb es weiter spannend. Auf mehr als 2 Tore ließen wir die SG Stutensee-Weingarten jedoch nicht herankommen. Aber der enge Spielstand sorgte nochmals für eine sehr hitzige Schlussphase. Ausgehend von einer 2min Strafe gegen unsere Jungs kurz vor Schluss wurde es nochmals leicht dramatisch.

 

Aber wir behielten - wie eigentlich im ganzen Spiel - die Nerven im Hexenkessel und gewannen am Ende die Partie auch verdient mit 23:21. Die sehr gute Form der letzten Wochen hat Nico abermals bestätigt und auch Philipp war heute ein Aktivposten mit vielen guten Aktionen im Aufbauspiel.

 

Jetzt eine Woche Pause und dann bereits das Rückspiel gegen die Jung-Löwen. Da wollen wir an die gute erste Halbzeit in Kronau anknüpfen und die eher desolate 2. Halbzeit vergessen lassen. Aber jetzt haben wir ein Heimspiel und zu Hause sind wir mit unseren Fans im Rücken einfach eine "Macht". Wir freuen uns auf das Topspiel.

 

Heute fighteten: Im Tor: Julius Rothfischer, Lukas Sauer,Yannick Schwarz - Marvin Tieker, Nico Schöttle (11/3), Lars Hauler, Christian Heilemann (1), Philipp Wanner (4), Yakup Guth, Max Volkmann (2), Ben Seeger (1), Fabian Schmidt (2) und Silas Schneider (2)

 

Trainer: Alexander Lipps

 

[RT]

 

Zu mehr Bildern des Kampfes geht es hier

 

 

 

 

Bezirksliga, männliche D-Jugend


SG Pforzheim/Eutingen - TS Durlach 28:19 (16:8)

 

Die Vorgabe der Trainer, besonders auf die Abwehrarbeit zu achten, gut zu verschieben und eng im Verbund zu verteidigen, lastete wie Blei auf den Beinen der Spieler. Es waren gut fünf Minuten gespielt, als Durlach bereits den vierten Treffer erzielte.

 

Verbund(en) wirkten die Augen und verschoben nur die Wahrnehmung der gegnerischen Spieler. Durch gutes Angriffsspiel stand es zumindestens 6:4 und ergebnistechnisch war alles im Lot. Der Vorsprung konnte bis zum Ende der 1. Halbzeit kontinuierlich über 8:5 (10.), 13:7 (15.) auf 16:8 ausgebaut werden. Angriff hui, Abwehr pfui, so das Fazit der 1. Halbzeit. Mit ein paar Hilfestellung während der Halbzeit nun die Abwehrarbeit verbessern, das dachten sich die Trainer so aus. Doch denken heißt bekanntlich nicht wissen und nicht wissen, ein Esel sein.

 

Ziemlich selig kamen sich dann in der 2. Halbzeit nicht nur die Trainer vor, sondern die Mannschaft spielte auch so. Die als ziemlich störrig und eigenwillig geltenden Tiere wollten nun absolut nicht beweisen, dass Abwehrarbeit auch anders funktionieren kann. Und bei der Gelegenheit kann man dann im Angriff auch noch etwas schlampern. So gelang es den Durlachern innerhalb von fünf Minuten auf 17:12 zu verkürzen. Danach lief es etwas flüssiger und nach 31 Minuten war der Pausenabstand beim 22:13 wieder hergestellt, eher erneut eine Phase der Schläfrigkeit Durlach auf 23:16 heranbrachte. Mit drei Toren in Folge zum 26:16 war zumindest eine 10-Tore-Führung hergestellt. Doch auch die vermochten die Spieler heute nicht über die Ziellinie retten.

 

Am Ende hieß es 28:19. Bei allem negativen Klängen dieses Berichtes darf allerdings nicht verschwiegen werden, dass die Durlacher alles andere als Laufkundschaft waren und deutlich stärker sind, als es ihre Tabellenposition ausdrückt. Zu selten konnten sie vollzählig antreten und ließen dadurch einige Punkte liegen.

 

Erwähnenswert war die Leistung der "E-Jugend-Leihgabe" Robin Meißner, der sich sowohl bei Tempogegenstößen als auch von seiner Position im Spiel als sicherer Vollstrecker erwies. Nun geht es erst einmal in eine längere Winterpause, die wir mit einem Trainingsspiel gegen den TV Forst und eine Teilnahme bei einem Dreikönigsturnier überbrücken werden.

 

Es spielten: Thomas Nagel, Antonio Koschetschka-Boos - Mika Greiner (2), Nick Kloutschek (1), Bastian Meißner (13/6), Luca Abele (2), Robin Meißner (7), Istvan Ferger (3), Elias Braun, Moritz Saar

 

Trainer: Beate Lupus/Ulf Meißner

 

 

 

1. Kreisliga, gemischte E-Jugend


SG Pforzheim/Eutingen 2 - TSV Knittlingen 13:15 (5:7)

 

Mit dem Endergebnis können wir wesentlich besser leben als mit dem Spielverlauf. Die Vorgabe für unsere E2 ist es, mit den beiden E1-Verfolgern Knittlingen und TGS die Partien lange offen zu halten und nicht hoch zu verlieren. Diese Vorgabe wurde umgesetzt, doch dabei vergessen, noch mehr zu erreichen. Als ob es der Trainer geahnt hatte:

 

In der Ansprache zum Spiel machte er die Spieler darauf aufmerksam, dass wir eine Siegchance haben, wenn wir die Fehlerquote der Pass- und Fangfehler reduzieren. Und genau dies brach uns dann das Genick - gepaart noch mit einer Schläfrigkeit die flippernden Bälle im zweiten Anlauf zu sichern. So wurde aus einer 3:2-Führung ein 4:7-Rückstand, den wir bis zur Pause wenigstens noch auf 5:7 verkürzen konnten.

 

Im zweiten Durchgang erwartete der Trainer eine sehr defensive Knittlinger Abwehr. Und er sollte Recht behalten. Fast mit einer 6:0-Deckung operierten die Knittlinger und verhinderten so unser schnelles Laufspiel. Dennoch darf dies keine Entschuldigung sein. Trotz fester Zuordnung entwischte unseren Jungs immer mal wieder ein Gegenspieler und bei Zwischenständen von 7:11 und 10:14 war die Aussicht auf einen Punktgewinn minimal.

 

Mit einer Auszeit wurde noch einmal an das erinnert, was in der Pause besprochen war. Den Ball schon im Lauf bekommen und in der Abwehr nicht nur nach dem Ball zu schauen, sondern auch den Gegenspieler im Blick zu haben. Was in der Kabinenansprache verpuffte, klappte nun. Die Abwehr stand sattelfest und im Angriff gelangen Tore. Zwei Minuten vor dem Ende stand es 13:14 und Knittlingen wurde zu einer Auszeit gezwungen.

 

Doch schon mit der ersten Aktion nach der Auszeit klappte plötzlich die Zuordnung nicht mehr und Knittlingen erzielte das 13:15, das dann auch der Endstand sein sollte. Insgesamt ist es dennoch ein toller Erfolg, wenn sich unsere E2 mit dem (vielleicht) Tabellenzweiten oder -dritten der 1. Kreisliga auf nahezu Augenhöhe bewegt. Damit wir diese dann auch im Rückspiel haben, ist weiterhin Trainingsfleiß und Engagement angezeigt.

 

Ein Sonderlob gebührt Keeper Gabriel da Silva, der als „Mini“-Handballer mehrfach unhaltbare Bälle entschärfte.

 

Es spielten: Gabriel da Silva - Emil Rilk (1), Hannes Abt (1), Janes Kern (3), Fynn Berneke (1), Tim Heydegger (7), Maximilian Marquart, Noah Feiter Trainer: Ulf Meißner

Teile diesen Beitrag:

Hauptsponsor

Co-Hauptsponsoren

Premiumsponsoren

© 2015 Gestaltung,Programmierung und Hosting:
GKMB GmbH – www.gkmb.de