Eine GKMB Anwendung
www.gkmb.de

Ergebnisse, Spielberichte, Vorschau - 03./04.02.

Baden-Württemberg-Oberliga

Männliche B1-Jugend

SG Pforzheim/Eutingen – TuS Schutterwald 25:14 (16:10)

 

Mit einem überzeugenden Heimsieg in den heimischen Gefilden der Konrad-Adenauer-Sporthalle verabschiedet sich unsere B-Jugend in die kurze Faschingspause, ehe mit den verbleibenden sechs Spielen gegen Kronau/Östringen, Göppingen, Bittenfeld (2x), Bottwar und Echaz/Erms der Endspurt der Saison 2017/2018 beginnt.

Ohne ihren schulisch verhinderten Kapitän Matthias Dienel starteten unsere B-Jugend-Jungs verhalten in die Partie. Die ebenfalls ersatzgeschwächten Gäste aus Schutterwald blieben bis zum 8:7 in der 15.Minute auf Augenhöhe, ehe vier Pforzheimer Tore in Folge zum 12:7 für den ersten deutlichen Vorsprung der Partie sorgten. Quasi mit der Halbzeit-Sirene netzte der siebenfache Torschütze Tim Faeser mit einem Winkeltreffer zum 16:10 Halbzeitstand ein.

Im zweiten Abschnitt der Partie lief die Pforzheimer Beton-Rühr-Maschine, in der Polier Artur Sander mit seinem B2-Kompagnon Lukas Mendesevic lediglich noch vier Gäste-Tore zuließ, wieder auf Hochtouren. Im Angriff führten die Youngster Lasse Keller und Tim Mügendt klug Regie und setzten ihre Nebenleute oder sich selbst immer wieder intelligent in Szene. Mit Marc Rastätter, Niklas Seyfried, Nico Gunzelmann und Max Volkmann erledigten auch die Anleihen aus der B2 und C1 ihre Aufgaben zur vollen Zufriedenheit, sodass mit 25:14 die Hürde Schutterwald übersprungen werden konnte.

 

Es spielten: Artur Sander und Lukas Mendesevic (Im Tor), Luis Kaul, Leo Elger (1), Maik Bratschke (3), Lasse Keller (6/4), Tim Faeser (7), Lukas Süsser (2), Nico Gunzelmann, Max Volkmann, Niklas Seyfried (1), Tim Mügendt (4), Marc Rastätter (1).

 

[AB]

 

 

Badenliga – Männliche C-Jugend


HSG Oftersheim-Schwetzigen – SG Pforzheim/Eutingen 19:25 (9:11)

 

Im heutigen Spiel gegen die HSG Oftersheim-Schwetzingen zeigte die Mannschaft wieder ihr wahres Gesicht. Gab es letzte Woche noch berechtigte Kritik am pomadigen und zuweilen etwas lustlosen Auftritt gegen Schriesheim, war es am diesen Wochenende gegen den Tabellenzweiten ein ganz anderes Spiel.

 

Von Beginn an waren die Jungs unglaublich motiviert und engagiert. Es entwickelte sich ein richtiges Topspiel auf Augenhöhe. Der Gegner verlangte uns alles ab und wir mussten von Beginn an hellwach sein.

 

Zu Spielbeginn wechselte die Führung noch öfters hin und her und wir benötigten etwas Zeit, um insbesondere auch unsere Angriffe erfolgreich abzuschließen. Speziell in den ersten Minuten (...aber auch später) hat unser Keeper Lukas förmlich sein Tor zugenagelt – eine Parade jagte die nächste und er ließ den Gegner schier verzweifeln. Das Prunkstück war diesmal definitiv unsere bärenstarke Abwehr. Wir agierten sehr aufmerksam und gingen die gesamte Spielzeit über sehr couragiert und aggressiv zu Werke. Auch vom äußeren Erscheinungsbild (Körpersprache) gaben wir eine gute Figur ab und zeigten dem Gegner somit, dass es sehr schwer werden würde, uns heute in die Knie zu zwingen.

 

Ab Mitte der ersten Halbzeit lagen wir meistens mit 2-3 Toren in Front. Oftersheim-Schwetzingen blieb zwar immer auf Schlagdistanz, aber mehr als bis auf ein Tor ließen wir den Gastgeber aus der Spargelstadt nicht mehr herankommen.

 

Bei Spielstand von 9:11 wurden die Seiten gewechselt und wir machten nach der Pause dort weiter, wo wir Ende der ersten Halbzeit aufgehört haben. Präsent und zupackend – und zwar die ganze Mannschaft. Es herrschte ein super Team-Spirit in der Truppe. Man half und motivierte sich gegenzeitig, gab lautstarke Kommandos in der Abwehr und auch die Bank ging voll mit und bejubelte jede gelungene Aktion. Im Angriff war erneut Nico der überragende Akteur mit insgesamt 12 Treffern (davon auch 5 souverän verwandelte Siebenmeter). Die Leistung ist umso bemerkenswerter, ging er doch leicht „angeschlagen“ ins Match. Aber heute wurde gekämpft und gefightet. Das gleiche galt auch für Max und Philipp, welche ebenfalls mit Blessuren ins Spiel gingen, aber auf die Zähne gebissen und sich somit für die Mannschaft voll ins Zeug gelegt haben. Auch Ben konnte mit vielen guten Aktionen aufwarten und riss mit seiner Antrittsschnelligkeit Löcher in die gegnerische Abwehr.

 

Am Ende fiel den Oftersheimern nicht mehr viel ein und sie bissen sich förmlich die Zähne an unserem Abwehrbollwerk aus. So konnten wir den Vorsprung gegen Ende kontinuierlich ausbauen und gewannen am Ende hochverdient mit 19:25. Mit diesem Sieg sind wir auf den zweiten Tabellenplatz geklettert, welchen wir natürlich bis zum Ende der Saison unbedingt behalten wollen.

 

Eine hervorragende TEAM-Leistung bekamen die Zuschauer heute geboten und man konnte am Ende überall in zufriedene und glückliche Gesichter blicken. Auch unser Coach Alexander Lipps zog nach Spielschluss ein rundum zufriedenes Fazit.: ..."das war heute eine bärenstarke Leistung der Mannschaft. Über eine super Leistung in der Abwehr konnten wir dem Spiel die entscheidenden Impulse geben. So kann es gerne weitergehen...."

 

Nach der anstehenden Faschingspause führt uns der Weg Ende Februar zur ASG Rot/Malsch. Es wäre sehr begrüßenswert, wenn wir auch gegen Gegner der unteren Tabellenhälfte mal so überzeugend zu Werke gehen könnten.

 

Heute legten sich ins Zeug: Tor: Lukas Sauer, Yannick Schwarz und Julius Rothfischer Feld: Marvin Tieker, Nico Schöttle (12/5), Lars Hauler (1), Christian Heilemann (1), Julius Wolf, Robin Petersen (1), Philipp Wanner (2), Yakup Guth, Max Volkmann, Ben Seeger (7), Fabian Schmidt (1) und Silas Schneider


Trainer: Alexander Lipps

 

[RT]

 

Hier gibt es die Bilder gegen Schrießheim....

 

Hier klicken Spiel gegen Oftersheim.....

 

 

 

Bezirksliga, männliche D-Jugend


HSG Walzbachtal - SG Pforzheim/Eutingen 16:23 (7:9)

 

Ohne den verletzten Nick Kloutschek aber mit dem grippekranken Luca Abele machte sich unsere D1 auf den Weg in die enge Wössinger Halle. Dass diese eine andere grüne Hölle als unsere Bertha-Benz-Halle ist, machte sich zu Beginn des Spiels bemerkbar. Nach acht holprigen Minuten stand es 3:3 gegen ein Walzbachtaler Team, das sicherlich stärker ist, als es die aktuelle Tabellenplatzierung widerspiegelt. Danach nahm unsere Mannschaft Fahrt auf und konnte sich auf 3:8 absetzen. Doch dann war die oft raus. In erster Linie bei Luca Abele, der bis dahin ein wichtiger Abwehrstabilisator war, und der fortan nicht mehr weiterspielen konnte. In zweiter Linie bei der Mannschaft, die mit der dadurch erforderten Abwehrumstellung nicht zurecht kam. Die Quittung war das 7:8 knapp eine Minute vor der Halbzeitpause. Der in einer Auszeit angesagte Spielzug führte zwar nicht zum direkten Erfolg, aber wenigstens fiel noch der Treffer zum 7:9.

 

Die zweite Halbzeit verlief weitgehend nach Matchplan. Beim 9:11 und 12:15 war Walzbachtal noch in Schlagdistanz. Ein im Verlauf der Partie immer besser werdende Keeper Antonio Koschetschka-Boos sorgte aber dafür, dass die Mannschaft immer mit vier bis fünf Toren in Führung lag. Mit zunehmender Spielzeit erlahmte dann der Glaube der Gastgeber, der Partie noch eine Wendung gegen zu können. Am Ende stand mit dem 16:23 ein Ergebnis auf der Anzeigetafel, mit dem wir sehr gut leben können, das aber durchaus etwas zu hoch ausgefallen ist.

 

Nach der Faschingspause geht es für unsere D1 in das Lokalderby gegen die TGS Pforzheim.

 

Es spielten: Antonio Koschetschka-Boos - Mika Greiner (2), Pitt Gericke, Bastian Meißner (11/3), Luca Abele (2), Robin Meißner (2), Istvan Ferger (4), Elias Braun (2), Mateo Casar


Trainer: Beate Lupus/Ulf Meißner

 

 

Kreisliga 1, gemischte E-Jugend

 

SG Pforzheim/Eutingen 1 - TGS Pforzheim 38:9 (20:7)

 

Mit der TGS Pforzheim (12:2 Punkte) kreuzte am Wochenende der Tabellenzweite und die einzige Mannschaft auf, die unserer E1 (14:0) Punkte noch die Kreismeisterschaft verderben konnte. Nach dem 28:10-Hinspielsieg war die Angst zwar überschaubar, die Anspannung dennoch spürbar. Doch als nach vier Minuten der Treffer zum 5:0 fiel, konnten sich auch die größten Pessimisten entspannt zurücklehnen. Bis zum 15:2 in der 13. Minute verlief das Match nach Plan. Einziges Manko war die Abwehrarbeit unserer drei Angreifer, die kaum zu Ballgewinnen in des Gegners Hälfte kamen, während sie aber im Angriff wirbelten. Was von unserer guten und aufmerksamen Abwehrreihe aber stets kompensiert wurde. Der anschließende Wechsel zwischen Abwehr und Angriff war dem Grunde nach eine taktische Fehlleistung des Trainers, doch angesichts des Ergebnisses verschmerzbar. Die Abwehr war nun etwas luftig und der Angriff mit etwas zu viel Seitwärtsbewegung. So blieb es auch zur Halbzeit "nur" bei einer 13-Tore-Führung.

 

Im zweiten Durchgang mussten die Zuschauer und der eher schnell mit Kritik um sich werfende Trainer schon mit der Lupe auf die Suche gehen, um Beanstandenswertes zu finden. Ein schnelles Gegentor, als sich die Mannschaft in der Abwehr noch sortierte; mehr kritikwürdiges gab es nicht. Mit schnellen Tempogegenstößen oder einer schnellen Mitte wurde die TGS nach 26 Minuten beim Stand von 27:8 zu einer Auszeit gezwungen, die aber verpuffte. Weitere sieben Minuten später hieß es 33:8 und mit einer Auszeit läutete Trainer Ulf Meißner die letzten sieben Minuten ein. Diese fügten sich nahtlos an die bisherigen an und am Ende stand ein auch in dieser Höhe verdienter 38:9-Sieg. Bei vier noch verbleibenden Spielen ist das zwar noch nicht der offizielle Gewinn der Kreismeisterschaft, doch es dürfte wahrscheinlicher sein, dass Bayern München nächste Saison absteigt, als dass wir den Titel noch verspielen.

 

Unter dem Strich war es eine überragende Leistung der gesamten Mannschaft. Und das obwohl Mika Greiner und Robin Meißner direkt vor dem Spiel eine zweistündige Trainingseinheit der D-Jugend-Kreisauswahl bestritten hatten. Doch die Mannschaft ist mittlerweile so stark bestückt, dass jeder Spieler, einschließlich unserer E2-Leihgaben, das spielerische Niveau und die Spielgeschwindigkeit mitgehen kann. Beim Wein würde man von einem Spitzenjahrgang sprechen.

 

Ein Sonderlob gebührt Ramon Heger, der in der Abwehrmitte stets präsent und aufmerksam war sowie Keeper Thomas Nagel, der nicht nur gut parierte, sondern mehrfach schöne Konter zentimetergenau auf den Mitspieler brachte.

 

Es spielten: Thomas Nagel - Emil Rilk (1), Mika Greiner (4), Janes Kern (3), Daniel Nagel (3), Finn Meißner (7), Victor Wagenblast (2), Robin Meißner (14/1), Ramon Heger (1), Noah Feiter (3)


Trainer: Ulf Meißner

 

[UM]

Teile diesen Beitrag:

Hauptsponsor

Co-Hauptsponsoren

Premiumsponsoren

© 2015 Gestaltung,Programmierung und Hosting:
GKMB GmbH – www.gkmb.de