Eine GKMB Anwendung
www.gkmb.de

Ein Abenteuer

muss nicht zu Ende sein, nur weil man es unterbricht

Herzlich willkommen zur Handball-Saison 2017/2018.

 

Umbruch oder Neuanfang, das sind die Worte die bei Abstiegen häufig benutzt werden. Diese möchte ich an dieser Stelle aber nicht verwenden. Ja, wir wollten mit den Herren in der 3. Liga und bei den Damen in der Badenliga bestehen! Wir wussten die Leistungssprünge werden enorm sein und ein richtiges Abenteuer. Und ja, es hat leider nicht gereicht. Zwar waren viele Spiele sehr eng und endeten unentschieden, oder wurden nur knapp mit ein, zwei Toren Differenz verloren. Über die gesamte Saison betrachtet, müssen wir aber anerkennen die individuelle Qualität und/oder die mannschaftliche Geschlossenheit waren, bei beiden Teams, für die höhere Klasse nicht ausreichend. Eine gewisse Enttäuschung kann ich nachvollziehen, wenn es jetzt bei den Herren wieder BWOL = Baden-Württemberg-Oberliga und bei den Damen Verbandsliga heißt. Aber die Philosophie unserer SG lautet: „MIT DEN EIGENEN SO HOCHKLASSIG WIE MÖGLICH SPIELEN“. Und vor allem wenn wir die Relegationsspiele als Maßstab nehmen und wir zudem die aktuellen Mannschaftskader ansehen, dann dürfen wir zurecht mit einem guten Gefühl die neuen Aufgaben angehen. Oskar Wilde wusste schon: „Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, war es noch nicht das Ende.“ Deshalb starten wir unter diesem Motto optimistisch in die neue Saison und freuen uns auf spannende Begegnungen mit vielen neuen Mannschaften, deren Hallen wir bisher noch nicht kennengelernt haben.

Jörg Lupus - 1. Vorstand

Natürlich sind wir alle gespannt welches Leistungsniveau unsere Mannschaften nach einem „Lehrjahr“ in der Zukunft abrufen werden können. Einen kleinen Vorgeschmack konnte sich das Pforzheimer Publikum bereits am 8. August bei unserem SG-100% Handballtag holen. Gestartet wurde mit einem E-Jugendturnier und den Höhepunkt bildete das Spiel der Herren gegen den Erstligisten TVB 1898 Stuttgart, die kurz vor Saisonstart in Bestbesetzung mit Michael (Mimi) Kraus, Johannes (Jogi) Bitter, Manuel Späth und Trainer Markus Bauer angereist sind. Zur Überraschung aller lagen unsere Pforzheimer Jungs, in einem munteren Spiel, über weite Teile in Führung und haben den Profis ein beachtliches 20:23 abgerungen. Eine rundum gelungene Veranstaltung, die uns auf eine erfolgreiche Zukunft hoffen lässt.

 

Unsere Jugendmannschaften können Vollzug, oder besser gesagt Übererfüllung vermelden. Kreismeister, Badische Meister, Baden-Württembergischer Vizemeister und eine erneute Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften waren eine hervorragende Ausbeute der letzten Saison. Mit der 8-ten Teilnahme in sechs Jahren konnten unsere U19 und U17 Mannschaften eine unglaubliche Serie hinlegen und katapultierte uns damit auf einen sensationellen 2. Platz einer Rangliste der Deutschen Meisterschaftsteilnahmen. Und da wir uns hier reihenweise mit den exklusivsten Internaten der besten Handball-Adressen der Bundesliga, der stärksten Liga der Welt, messen - umso beachtlicher. Also auch hier blicken wir hoffnungsfroh in die Zukunft.

 

Download Statistik Deutsche Meisterschaft hier....

Schaut man sich auf den Homepages der neuen Gegner um, wird man dort als Vorjahresmeister, DM-Endrundenteilnehmer, aber auch als Absteiger und damit eine Klasse tiefer, schnell in eine Favoritenrolle gehoben. Ohne Forderungen zu formulieren, ist ein erneutes Anklopfen eine Liga höher jederzeit erlaubt. Zudem freuen wir uns über jeden Erfolg, egal in welcher Altersklasse und nehmen Überraschungen stets gerne mit. Eines ist sicher, es liegt eine spannende Saison vor uns.

 

Damit uns der Nachwuchs für unseren Spielbetrieb auch in Zukunft nicht ausgeht, betreiben wir seit vielen Jahren eine intensive Talentsuche - leider in der Öffentlichkeit nur selten entsprechend wahrgenommen.In mittlerweile über 20 aktiven Kooperationen mit Schulen und Kindergärten liegen wir mit Abstand führend auf dem 1. Platz unter den Pforzheimer Vereinen. Getoppt wird dies nun noch durch eine, von uns ins Leben gerufene und durchgeführte, Grundschul-Handball-Liga, an der sich aus dem Stand neun Grundschulen bereiterklärt haben mitzuarbeiten. Kinder in Bewegung bringen, das Gemeinschaftsgefühl einer Mannschaft erleben und ein Heranführen an ein Sich-messen-Wollen ist dabei unser Ziel. Und mit etwas Glück findet ein Bewegungstalent so den Zugang zu unserem Sport.

Dass wir diesen Weg bisher so erfolgreich beschreiten konnten, haben wir unseren Sponsoren zu verdanken. Durch dieses finanzielle Engagement ist unsere Arbeit erst möglich. Sponsoring ist immer auch ein Ausdruck von Respekt gegenüber einer Leistung. Wir bedanken uns herzlich für das uns entgegengebrachte Vertrauen. Wir wünschen uns, dass Sie uns auch zukünftig treu bleiben! Es lohnt sich. Vielen Dank!

Bedanken möchte ich mich auch im Namen der gesamten SG-Vorstandschaft für die vielen helfenden Hände rund um unseren Spielbetrieb. Ideen haben, Helfer gewinnen, gemeinsam organisieren und umsetzten bis das Ziel erreicht ist - nur so kann ein Verein funktionieren. Helft mit und unterstützt euren Verein auch in Zukunft. Vielen Dank!

 

In dieser Einleitung kommt häufig das Wort Zukunft vor. Warum ist Zukunft so wichtig? „Weil wir den Rest unseres Lebens dort verbringen werden.“ Sagte bereits Woddy Allen. Klug gesprochen finden wir.

 

Also packen wir es an, gestalten es erfreulich und fröhlich…

 

Viel Spaß bei uns!

Jörg Lupus

(Vorsitzender)

Hauptsponsor

Co-Hauptsponsoren

Premiumsponsoren

© 2015 Gestaltung,Programmierung und Hosting:
GKMB GmbH – www.gkmb.de